Blog

SEO Campixx 2014 Recap

Foto

Das war sie die öhmmmmm SEO Campixx Nr. 6 vom seonaut?

Fazit auch diesmal:

Alles gut, Marco es gab keine Probleme


Besonders gut fand ich diesmal das Futter und die Anwesenheit von Uli und Johannes vom Search Quality-Team!
Ich finde es super, dass sich die Jungs auf Konferenzen zeigen und für Fragen / Antworten bereitstehen.
Gerade Fragen wie:”Wie benutzte ich WMT richtig?” oder “Wie sieht der ideale Prozess für einen Reinclusion aus Euer Sicht aus?” geistern durch den Raum und jeder hat eine andere Meinung dazu. Schön die von Google zu hören :-)


Verrückter weise habe ich es in nur einen einzigen Vortrag geschafft, obwohl ich mindestens in 5 Stück wollte. Warum? Weil es einfach cool ist mit SEO’s zu quatschen! Leider aber auch, weil viele ein ganz spezielles und bereits geklärtes Thema angesprochen haben (was mich dann doch sehr verwundert und nachdenklich gestimmt hat).


Es war trotz dieser Kleinigkeit dieses Jahr wieder eine supergeile SEO-Campixx-Zick und ich freue mich immer wieder drauf und werde auch die Campixx 2015 nicht verpassen!


Einen Wunsch habe ich allerdings für die nöchste Campixx. Die Timetable ist zwar sehr lang, aber vielleicht bekommt man sie in gekürzter tabellenform auf ein oder 2 DIN A4 Blätter. Weitere Verbesserungsvorschläge habe ich nicht, lieber Marco :-)

An dieser Stelle liebe grüße an die da waren, die tollen Ideen und Gespräche!!
Vor allem an die Jungs&Mädels in meinem Panel. Die Variante in einer kleinen Runde zu sprechen finde ich unglaublich entspannt und würde es gerne in 2015 fortsetzen (wenn ich darf @Marco).
Ihr seit zu viele um Euch alle hier zu nennen. Wer aber einen Recap schreibt wird verlinkt :-)

Gesichtete Recaps sind:

  1. http://www.seosofa.com/seo-campixx-2014-recap/ (kommt noch)
  2. http://www.takevalue.de/blog/recap-seo-campixx-2014-tag-1-david
  3. http://www.mindshape.de/blog/seo/recap-blogroll-campixx-2014.html
  4. http://seo-wilderer.de/seo-campixx-2014-recap/
  5. http://felixbeilharz.de/die-seo-campixx-kommt-in-die-jahre-und-erneuert-sich-seo-campixx-recap-2014/
  6. http://www.weihmann.de/blog/seo-campixx-2014/
  7. http://www.contentking.de/seo-campixx-2014-recap/
  8. http://schnurpsel.de/seo-campixx-2014-recap-14-bilder-und-ein-pdf-1976/
  9. http://www.macseoblog.de/seo-campixx-2014-meine-slides-und-recap
  10. http://heiko-hoehn.com/2014/03/17/recap-fotos-campixx-2014/
  11. http://www.sblum.de/#!seocampixx
  12. http://www.activetraffic.de/online-marketing-news/01180_seo-campixx-2014-recap.html
  13. http://www.bitcoins-kaufen.org/seo-campixx-2014-recap.html
  14. http://www.clicks.de/blog/seo-campixx-2014-der-clicks-recap/
  15. http://www.sitefuchs.de/recap-seo-campixx2014/

Exklusiv-Interview mit efamous: De-Indexierung bestätigt – Google greift in Deutschland durch

Wirbel in der deutschen SEO-Szene

Wooooow!!! Da treffen sich 500 SEO’s auf der campixx 2014 und zeitgleich kommt eine nicht unerwartete Kunde von Google aus den USA.
Viele von Euch beschäftigen sich bereits seit Jahren mit diesem in der SEO-Szene heiß diskutierten Thema und nun ist es übergeschwappt und tatsächlich passiert.

Aber was ist genau passiert?
Anstoß der Gespräche war der Post von Matt Cutts (head of the webspam team at Google) am gestrigen Mittag:

cutts

Die Besonderheit an dem Twitter-Post diesmal ist, dass von Google ein Name (efamous) genannt wird, wie auch Johannes Beus (Sistrix) in seinem Blog-Post beschreibt.

Hat Google nun die Nase gestrichen voll?
Ist alles nur heiße Luft?

Nach einem Telefonat hat sich die Firma efamous bereit erklärt, eine Stellungname abzugeben und steht im Interview Rede und Antwort in diesen wilden Zeiten.

Ich möchte Euch jetzt nicht weiter auf die Folter spannen:

Interview: Fabian Rossbacher – efamous
logo

1. Am Freitag hat Matt Cutts efamous offiziell in einem Twitter-Post genannt und angekündigt eine Maßnahme wegen Verletzung der Webmaster-Richtlinien vorzunehmen.
Ist schon etwas passiert?

Ja – erste Stichproben zeigen, dass die Domains aus dem Expired-Domains Netzwerk aus dem Index verschwunden sind.

2. Ok, also lediglich das alte Expired-Domain Netzwerk ist betroffen. War dies nicht auch längst überfällig? Hat es hier in der Vergangenheit nicht schon viele andere Netze getroffen?
Wie viele Kunden sind betroffen? Haben Sie schon mit den Kunden Rücksprache gehalten?

Richtig. Tatsächlich sind bereits in den letzten Jahren sehr viele Expired Netzwerke deindexiert worden. Kunden und Agenturen haben dort in der Vergangenheit und spätestens seit Pinguin und Panda bereits ihre Links abgebaut oder via Disavow gemeldet.

3. Wer die Szene kennt, kennt auch efamous. Es ist jedoch gefühlt stiller geworden. Daher meine Frage:
Vermarktet die Firma efamous denn überhaupt noch im großen Stil SEO-Links wie früher oder hat sich der Fokus gewandelt? Das Thema war gefühlt eher vor Pinguin heiß und alle sind vorsichtig geworden beim Linkkauf.

Die efamous platziert interessante Inhalte und Werbebotschaften bei hochwertigen und passenden Publishern (Targeting).
Der Fokus des Kunden liegt dabei auf dem User, also der tatsächlichen Reichweite, z. B. für Seeding von neuen Themen oder um die Markenbekanntheit zu erhöhen. Dabei werden neben Advertorials auch interaktive Kampagnen oder Videokampagnen geschaltet. Positive SEO-Effekte werden eher über nachgelagerte Effekte wie steigenden Traffic, Likes und Steigerung der Markenbekanntheit erzeugt.

4. Wie wurde das öffentliche „An den Pranger stellen“ bei Ihnen aufgenommen? Erwägen Sie rechtliche Schritte aufgrund eventueller Rufschädigung oder sehen sie es sportlich?

Wir sehen es sportlich. Damit dürfte verstanden sein, dass das Betreiben von technischen Linknetzwerken nicht mehr zeitgemäß ist.

Wirklich anerkennen darf man auch, dass sich Google über den Zeitpunkt der Veröffentlichung Gedanken gemacht hat. Wie viele wissen, findet dieses Wochenende die SEO Campixx in Berlin statt, bei der sehr viele schlaue Köpfe aus der Szene zusammentreffen. Da sorgt die Meldung sicherlich für Gesprächsstoff.

5. Was denken Sie ist die Strategie von Google hinter diesem Post? War er geplant oder eher lediglich eine Laune der Mitarbeiter?
Steckt eventuell mehr dahinter?

Viele vermuten, dass es ein Teil der Bemühungen von Google ist, den Fokus und das damit verbundene Werbebudget weg von SEO in Richtung SEM (Adwords) und Display zu lenken.
Wir stellen fest, dass SEO durch die bisher von Google getroffenen Maßnahmen zumindest teurer geworden ist. Das spielt den anderen Kanälen natürlich in die Hände.

6. Denken Sie, Google wird auch in Deutschland Publisher bestrafen wie in England im Jahr 2013?

Gut aufgebaute Contentlinks sind nicht von redaktionellen Links zu unterscheiden. Google hat dort also algorithmisch kaum Möglichkeiten. Ein Grund mehr, durch PR Unsicherheit zu stiften. Im Fall England war es einfach, da Links dort als „Sponsored Post“ gekennzeichnet waren. Wir sehen heute keine Penalties bei seriösen Publishern.

7. Haben Sie Rückmeldungen von Kunden erhalten, welche die erworbenen Links als „Unnatürlich eingehende Links“ in den Webmaster Tools angezeigt bekommen?

Bei unseren Expired Domains ist das in der Vergangenheit durchaus schon vorgekommen. Bei Inhalten, die im Rahmen eines Vermarktungsauftrages entstanden sind, ist uns das nicht bekannt.

9. Was raten Sie Ihren Kunden? Ruhig bleiben, langsam abbauen oder sogar Disavow?

Links von Contentfarmen und Domainnetzwerken sollten abgebaut werden.
Ansonsten raten wir unseren Kunden, wie üblich bei Google Meldungen, Ruhe zu bewahren.

10. Ich danke Ihnen für die ehrliche und kurzfristige Stellungnahme zu diesem heißen Thema. Habe ich noch etwas vergessen?

Interessant wird zu sehen sein, wie sich der SEO Markt in Zukunft weiter entwickelt. Unserer Meinung nach ist SEO in Zukunft ein positiver Nebeneffekt, der durch gutes Marketing und Werbemaßnahmen entsteht. Dazu gehört unter anderem, dass Inhalte erstellt werden, die den Usern einen Mehrwert bieten (Infografiken, unterhaltsame Videos, interaktive Module). Das neue SEO ist dann das Verbreiten oder auch „Seeden“ dieser Inhalte mit dem richtigen Targeting in Umfeldern mit viel Reichweite.

Betrunken Gutes Tun 2014 – Kölle ist am Start

Was hier los?

Was war denn bitte sehr in Köln 2013 mit Betrunken Gutes tun los? Wart ihr nicht dabei?
Diese Frage geisterte nicht nur durch Facebook, sondern auch in meiner Mailbox.

Bevor wir diese Frage klären noch einmal die Hintergründe

Betrunken Gutes Tun wurde von Marcus Tandler und seinem Team ins Leben gerufen. Einmal pro Jahr treffen sich SEO’s in ganz Deuschland und Trinken für den guten Zweck Glühwein oder Kinderpunsch. Für jedes Getränk wird 1 Euro vom Verzehrer gespendet. Die Summe der somit gesammelten Drinks wird durch Silber, Bronze und Gold -Trunkenbolde vervielfacht.

Warum steht Köln nicht auf der Liste

Wie einige von Euch gemerkt haben steht Köln nicht auf der Liste 2013. Ja, das ist richtig Grund ist jetzt Wurscht und hört auf nachzufragen :-)

Ja, Toll habt ihr denn überhaupt gesammelt

Der SEO-Tool Hersteller Xovi.de sponsort ja regelmäßig das Kölsch für den SEO Stammtisch Köln und hat dies auch im Dezember 2013 getan. Parallel dazu wurden noch die SEOKanzler T-Shirts vom lieben Malte verkauft. In Summe konnten wir über 1500 Euro sammeln und diese tolle Summe an Krebskranke Kinder Köln spenden.

Najut, aber was ist denn bitte in 2014??!!

Ich habe bereits mit einer sehr wichtigen Pseron der Kölner SEO-Szene telefoniert :-D
Es schaut gut aus, dass er die Organisation übernehmen kann.

Was macht der Stammtisch

Es macht Sinn Betrunken Gutes Tun und den Stammtisch zusammen zu legen. Ich unterstütze natürlich und mache wieder wie gewohnt mit Wirbel. Nur um die Silber -und Goldtrunkenbolde werde ich mich in 2014 nicht kümmern können. So sollte einem neuen Rekord nichts im Wege stehen.

Wunsch an das BGT-Team

Es wäre supercool, wenn ihr den Termin auf einen Freitag legen könntet. In Köln arten die Treffen nämlich immer ganz schön aus (Nochmal Dank an den sponsor) ;-)

Letzten Gruß vergessen

Vielen dank dieser Stelle auch an den Startplatz für die tolle Unterstützung bei den Räumlichkeiten! Dankööö

Anwendungsbetreuer Planungssoftware (m/w) – Hamm

Verstärken Sie unser Team in Hamm als

Anwendungsbetreuer Planungssoftware (m/w)

Ihre Aufgaben bei Keolis

  • Durchführung von Analysen (Fehler, Prozesse, Funktionen), Entwicklung von Konzepten zur Einführung neuer Funktionen inklusive Umsetzung notwendiger Anpassungen.
  • In enger Zusammenarbeit mit den entsprechenden Fachabteilungen tragen Sie maßgeblich zur Optimierung und Dokumentation bestehender oder neuer Abläufe sowie Funktionen bei, z.B. bei der Integration von Konstruktionssystemen, Archivierung und Workflow.
  • Sie sind verantwortlich für die Durchführung diverser Key-User-Trainings, die Erstellung der dazugehörigen Schulungsunterlagen und das Einrichten von spezifischen Benutzerberechtigungen.
  • Zu Ihrem anspruchsvollen Aufgabengebiet gehören auch das Reporting und die Integration von anderen Anwendungen oder Systemen in unseren Auslandsgesellschaften.
  • Zudem sind Sie gemeinsam mit Ihrem Team intensiv in die ständige Weiterentwicklung der Planungssoftware bei Keolis Deutschland eingebunden.

Ihr Können ist bei uns gefragt

  • Sie haben nach erfolgreichem Studium der Wirtschaftsinformatik oder einem vergleichbaren Werdegang mehrjährige Berufserfahrung in der Betreuung von Planungs-/Distributionssoftware für den öffentlichen Personennahverkehr (RailOpt, IVU, Planfahrt, Trapeze o.ä.) gesammelt.
  • Darüber hinaus bringen Sie fundierte Programmierkenntnisse und Erfahrung bei der Umsetzung von Geschäftsprozessen in IT-Systemen mit.
  • Ein teamorientiertes Arbeitsverständnis sowie hohe Flexibilität gehören außerdem zu Ihren persönlichen Stärken.
  • Ihre ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und Ihre guten Englischkenntnisse runden Ihr Profil ab.

Ihre Perspektive bei Keolis

Wir bieten Ihnen eine unbefristete Anstellung mit einem attraktiven Gehalt in einem dynamischen und erfolgreichen Unternehmen. Ihre Erfahrung und Ihre Expertise sind uns wichtig und Sie können sie bei uns auch im internationalen Umfeld weiter ausbauen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt ?
Dann steigen Sie ein bei Keolis und senden Sie uns Ihre Bewerbung (bevorzugt per Email) mit Angabe des frühestmöglichen Eintrittstermins und Ihrer Gehaltsvorstellung.

Kontakt:
Walter Reinarz:  http://www.runds-consulting.de/index.php?page=kontakt

 

 

Ash Maurya – Startup Guru aus den USA kommt nach Köln – megakrass

kamil
Hallo zusammen, ich habe heute etwas ganz besonderes für euch. Am 4-5 Dezember kommt einer der bekanntesten und einflussreichsten Innovationsberater aus den USA nach Köln – Ash Maurya. Ash zeigt euch wie man aus einer Geschäftsidee ein skalierbares und hoch profitables Business machen kann – ohne viel Risiko und ohne Zeit zu verschwenden. Seine Methode nennt sich Lean Startup und ich nutze sie selber für meine Projekte.

Ich habe für euch Kamil Barbarski von der MAK3it GmbH interviewt, der es geschafft hat Ash nach Köln zu holen.

1. Fabian: Hi Kamil, erzähl mal wie es dazu gekommen ist, dass Ash nach Köln kommt?

Kamil: Hallo Fabi, Ash war Ende September das erste Mal überhaupt in Deutschland und hat seinen berühmten Running Lean Workshop in Frankfurt gehalten. Ich war dort Teilnehmer und habe ihn bei Hamburger und Bier persönlich kennengelernt und nach Köln eingeladen. Ash ist ein super Typ und gibt sehr gerne seine Erfahrungen aus diversen Startups sowie Unternehmen wie Amazon, Dell und IBM weiter.

2. Fabian: Wie hat dich der Workshop weiter gebracht?

Kamil: Es war wirklich eine Top-Veranstaltung, Ash hat alle meine Fragen beantwortet und mir geholfen mein Geschäftsmodell weiterzuentwickeln. Er zeigt Methoden und Prozesse, die man schnell und einfach einsetzen kann und die einen davor bewahren, Zeit in ein Projekt zu investieren, dass später keinen Erfolg hat. Seine Methoden können auf SEO, Onlinemarketing, und die Gründung eines Startups sowie die Weiterentwicklung eines bestehenden Geschäftsmodells angewendet werden. Nicht zu vergessen, der direkte Kontakt zu Ash und damit in die USA sowie die weiteren hochkarätigen Kontakte, die ich gemacht habe.

3. Fabian: Wie läuft der Workshop in Köln ab?

Kamil: Der Workshop beinhaltet sowohl Theorie als auch Praxis und bringt euer Projekt auf das nächste Level. Die Veranstaltung ist zweitägig, kann aber auch nur für einen Tag gebucht werden. Die Agenda + Bonusmaterialien findet ihr hier: http://spark59.com/workshops/running-lean-cologne

Neben der eigentlichen Veranstaltung wird es noch ein tolles Rahmenprogramm und viele weitere Extras geben! Außerdem habe ich für euch noch einen Rabattcode in Höhe von 20% rausgeholt – er lautet: leanseo

Hier könnt ihr die Tickets direkt bestellen: http://running-lean-cologne.eventbrite.com

Fabian: Das hört sich echt spannend an Kamil, ich kann das Event jedem empfehlen, der etwas eigenes auf die Beine stellen oder seinen Kunden eine neue Art der Beratung bieten möchte.

Vielen Dank für das Interview und alles Gute.

Interview mit SEO Köln Experte – 1aSEO Christopher Wagner

1. Hallo Christopher, stell Dich doch unseren Lesern einmal vor. Wer bist Du und was machst Du?

Hi, mein Name ist Christopher Wagner – ich bevorzuge Chris – und SEO ist seit längerer Zeit das, was mich wirklich antreibt. Seit fast zwei Jahren nun als Selbständiger, denn die direkte Arbeit mit dem Kunden, die gemeinsame Bedarfsanalyse und sein ständiges Feedback – das ist der Kick für mein Team und mich.

Die meisten Kunden kommen aus dem Kölner Raum – das ermöglicht persönlichen Kontakt bei kurzen Wegen. Dank moderner Kommunikation können wir aber auch unsere Kunden im gesamten Bundesgebiet effizient bedienen. Selbst ausländische Firmen, die im deutschen Markt bereits aktiv sind oder hier aktiv werden möchten, nutzen unseren Service.

2. Wie ist Deine Geschichte? Wie bist Du zum SEO gekommen?

Nach dem Abitur hatte ich mich für ein Studium der Rechtswissenschaften hier in Köln entschieden. Das war aber nichts für mich, ergo Studienabbruch. Bereut habe ich die absolvierten Semester aber nicht. Nichts ist eine bessere Anleitung zum analytischen Denken, Konzipieren und Schreiben als die Jurisprudenz. Außerdem bin ich durch das Studium nach Köln gekommen, wo ich mich sehr wohl fühle.
Neben dem Studium habe ich immer gejobbt. Unter anderem bei großen Konzernen, wo ich mich mit dem sogenannten Sarbanes Oxley-Act (kurz: SOX) intensiv beschäftigt habe.

Ab 2009 war ich bei einer Firma, die Webseiten, die auf Flash-XML basierten, konzipierte und realisierte. Inhalte konnten über ein im Backend liegendes CMS angepasst werden. Die Flash-Seiten hatten eine ziemlich geile Visitenkartenfunktion.
In dem Zug bin ich dann über SEO gestolpert. Wie machst Du das mit XML?

SEO hat mich seitdem nicht mehr losgelassen – es gibt so viele interessante Aspekte, von reiner Technik bis zu den Onsite-Faktoren. Oft bringen Analyse und Konzeption fast zwangsläufig auch Ansätze für direkte Unternehmensberatung. Wir motivieren unsere Kunden, sich und ihr Angebot zu hinterfragen, denn nur wenn alles Hand in Hand läuft, funktioniert der Online-Vertrieb und die Webseite bringt neue Kunden.

3. Spannend, so hat jeder seine Geschichte. Jetzt hast Du ja ein spezielles Ranking nämlich “seo Köln” bei dem Du etwas ganz spezielles ausprobiert hast. Magst Du uns etwas darüber erzählen?

Klaro! Ich hatte relativ schnell erkannt, dass gutes SEO nicht nur mit Keyword Density zu tun hat. Beflügelt wurde ich dann durch das Seminar „All you can sell“ von Karl Kratz und die tollen Kontakte, die ich dort knüpfen konnte. Meine Überlegung war: Wie kann ich ein ständig vorhandenes System (nämlich meine Webseite) dazu nutzen, Kunden für mich zu gewinnen. Mir war klar, dass ich dazu Keywords, Inhalte und Technik brauchte.

Also habe ich lange überlegt, was eigentlich für Kunden interessant sein kann. Außerdem habe ich bei den ständigen SEO-Wettbewerben genau hingesehen, wie Google Dokumente gewichtet und was am Ende dabei herauskommt.

Ich habe mich für ein WDF-p-IDF-Experiment entschieden, in dem ich schlicht nachweisen wollte, wie man, „catchy“ formuliert, „linkless outrankt“ und ob der Claim von Karl stimmte. Mir war wichtig, zu zeigen, dass es geht, Kunden zu sagen: Guck her, ich kann es! Nimm Kontakt mit mir auf!
Das Experiment, wie der Begriff „SEO Köln“ nach oben gebracht wurde, wurde protokolliert und festgehalten. Zunächst habe ich die Websites der Wettbewerber analysiert und festgestellt: alle machen SEO, aber niemand sagt wie! Für mich war bald klar: ein Artikel – wie oben beschrieben – ist eine wunderbare vertrauensbildende Maßnahme. Ergo habe ich losgelegt.

Zu berichten gab’s im Grunde fast jede Woche etwas, ich habe mich dabei aber – soweit es ging – auf das Wesentliche beschränkt. Links habe ich nicht aktiv aufgebaut. Im Grunde ging es nur um Text und QDF.

4. WDF*IDF – ist das nicht alter Wein in neuen Schläuchen?

Nein, ist es nicht. Es ist zwar nur ein Rankingsignal unter vielen, aber eines, das es in sich hat. Es macht die Erstellung von Inhalten mit Anhaltspunkten der Dokumente im Index relativ einfach. Alles, was Du dann noch brauchst, ist eine gute Idee und bessere Ansätze und bessere Texte als Deine Konkurrenz.

Jede Suchmaschine, die wirklich „gute“ Suchergebnisse liefern will, muss gewissen Faktoren mit besonderem Interesse begegnen. „Gut“ sind die Ergebnisse vor allem dann, wenn sie qualitativ gecheckt werden und vor allem auch „neue Informationen“ prominent gelistet werden.

Wer viele Links anzieht, wird in den SERPs immer stärker. Die Reichen werden also „reicher“. Diesem Problem muss jeder Suchmaschinenanbieter irgendwie begegnen, denn er kann nicht zwingend davon ausgehen, dass Links auch immer gute Ergebnisse signalisieren.

Daher ziehen Suchmaschinen den Inhalt eines Dokuments heran und stellen die wesentlichen Fragen:

a) Bist Du Spam?
b) Bist Du holistisch?
c) Kannst Du Deinen thematischen Schwerpunkt beweisen?
d) Worum geht’s bei Dir überhaupt?

Diese Fragen stellt eine Suchmaschinen auf Dokumentenebene. Besonders wichtig ist das mit Blick auf die Menüführung, die nun mal so gar nichts mit SEO zu tun hat. Für die Termgewichtung in einem Dokument wird aber alles – wirklich alles – herangezogen, was im <body> steht. Und nicht nur die fünf Zeilen Text, die ich in meine <p>‘s schreibe.

WTF-IDÄFF ist eben eine schöne Möglichkeit herauszufinden, welche thematischen Nebenbegriffe zum Hauptkeyword relevant sind, wenn man die richtigen Werkzeuge an der Hand hat.

Außerdem ist die Formel interessant, wenn es darum geht, Inhalte zu erstellen, die wirklich ziehen. Auf meine kleine Rankingstudie will ich das nicht unbedingt beziehen. Hier stehen „SEO“ und „Suchmaschinenoptimierung“ und „Köln“ ziemlich ebenbürtig nebeneinander. Ob das ein „klares Termsignal“ ist, das unmissverständlich über einen Fokus spricht, kann man hier allerdings in Zweifel ziehen.

Darüber hinaus betrachte ich das Thema „Termgewichtung“ mittlerweile mit Vorsicht. Hast Du gute Links, bist Du nämlich auch cool. Also: Inhalte schreiben, die Dich cool machen, seeden und Links besorgen!

5. Hättest Du Lust die Formel einmal beim SEO-Stammtisch-Köln zu erklären?

Klar, nichts leichter als das.

6. Klasse! Ich danke Dir für das Interview und freue mich auf Deinen Vortrag. Habe ich noch etwas vergessen?

Ceterum censeo carthaginem esse delendam! Ich danke allen, die mich mit Feedback unterstützt haben und Karl Kratz, Sistrix und onpage.org. Ganz besonders auch dem Team des Manhattan-Tools und Fabian Brüssel, die ein Daily-Tracking als Joomla!-Modul für mich entwickelt haben, um den aktuellen Stand der Rankingentwicklungen auch im Artikel tagesaktuell zeigen zu können (API basiert)!

seokomm 2013 recap vom seoprogrammierer in 3 Steps

diewildern

Als Konferenzveranstalter fährt man selbst seeeeehr gerne auf fremde Konferenzen, weil man erstens genau schauen kann wie es die anderen machen und es zum zweiten wie Urlaub ist.
Natürlich schaut man auch mit einem kritischen Auge auf alles, aber da kann ich nur sagen:”Alles richtig gemacht lieber Oliver und liebes SEOkommTeam, ich konnte keine Fehler erkennen”.
Aber was ist genau passiert?

1. Anreise 21.30 Uhr mit dem Zug und direkt auf die OMX-Party. Die Location “Gullwerk” <--so heißt es {glaube ich} ist ein schöner Ort für eine SEO/OM Party. Ca. 4 km mittig zwischen Hotel und City also für kleines Geld mit dem Taxi erreichbar. Das brauchte der allgemeine SEOkomm-Speaker aber nicht, da wir komplett mit Shuttles versorgt wurden (erster persönlicher Pluspunkt).
Auch die Übernahme der Hotelkosten war wieder gegeben, was für Konferenzen nicht allgemein üblich ist (zweiter persönlicher Pluspunkt).
Dominik und ich haben uns erstmal vor der restlichen Maße versteckt und sind unseren Vortrag durchgegangen (Ihr wisst ja Top-Secret und so)
Gegen 23.30 Uhr sind dann 2 ziemlich müde SEO’s ins Speakerhotel und der eine konnte nicht schlafen. In der Hotellobby gabs dann noch bis 2 Uhr Plausch mit SEO-Legende Ralf und dem SEO Hannover Sascha.

2. Shit, das gibts doch nicht warum klingelt der Wecker nicht?! Teufels Sleepcycle! Egal, der innere Rhythmus holt mich nach 5h automatisch aus dem Schlaf. Aber ahhh es ist 9.40 Uhr, 11 Uhr startet der Vortrag. Also schnell unter die Dusche und ab nach unten. Am Hoteltelefon bereits die nervöse Judith:”Ja, geben Sie mir die Dame sie will zu mir”, “Du, ich hab verpennt komme aber sofort, bin pünktlich und ähm die Schokolade..sie liegt auf dem Küchenti….”
Mit Saus und braus zur SEOkomm und direkt auf’s Panel (hungaaaaaa). Wer kommt da mit Teilchen vorbei, Hurra, Danke Robert! Du warst meine Rettung!
Wilder Vortrag mit Regelbrechen, schlauen und komischen Kommentaren (das Übliche halt) aber für mich Dinge an die ich vorher auch noch nicht gedacht hatte. Dinge zu sharen lohnt sich immer! Danke dafür an den Kommentar (ich glaube es war der dritte in der Diskussion). Ich werde es noch diese Woche einbauen 8-)
Wenn man als Speaker seinen Vortrag durch hat ist man immer entspannter. Das liegt einfach daran, dass man auch als alter Hase immer etwas nervös ist. Man kennt ja viele der erfahrenen SEO’s und will auch für Profis wie
Jens, Kai, bo (haha hat mich schön verarscht, sehr gut!), Carsten, danny, felix,wolf,sebi,marcus,chris,stefan,flo, markus, Denis oder Karl etwas erzählen woraus sie eventuell noch etwas ziehen können und das ist nicht einfach Leute!!

Diese Gedankengänge sehe ich auch bei Karl, Marco und Oliver. Ich bin davon überzeugt, dass auch Ihnen normale Sachen mittlerweile einfach zu langweilig sind und sie deshalb ebenfalls nach Dingen suchen die begeistern und ungewöhnlich, neu sind (Marco natürlich nur im Whitehatbereich). Karl und Oli haben es auf jedenfall wieder geschafft und Marco hat für mich persönlich die beste Moderation gemacht die ich jemals gesehen habe. Ich habe mich sehr geehrt gefühlt, eine total tolle Idee!!
Für mich waren Vorträge von Karl und Oli + 20 Links mit (Andi, Bastian, Julian, Dominik, Oli) das absolute Highlight! Mehr davon bitte!

Danach ging es weiter zum onpage.org Glühweintrinken zu teilweise hitzigen,spannenden,schönen und unschönen Gesprächen über Inhalte, Neue Firmen, SEOKanzlern mit Schattenvergangenheiten, Betrügereien im Affiliate und und und (das kennt ihr ja).

3. Im Shuttle mit Familie Kratz und Familie Fox dann noch elementare Beziehungstipps aufgesammelt was man sagen kann, wenn es mal wieder brennt in der SEO-Ehe. Har har, Karl Du bist mein Platz XXX, organic ohne Ads!
Auf der Party wurde dann der SEOKanzeler AT gewählt. Überraschend für mich war der Bernhard Angeler. Krasser Typ!! Insgesamt 4 Rankings auf Page1, aber leider nur bis Platz 4.
Der Deutsche Kanzler hat es auf Platz 3 geschafft und Sieger des Contest war Mario. Eine mords Gaudi, weil ich das SEOkomm-Team überreden konnte gewisse Modifikationen am Jury-Gerät durchführen zu dürfen. Sorry Oli, wenn Du mich in die Jury holst kann ich mir den Spaß nicht verkneifen :-)

seokomm

Danke auch nochmal an Kai von sparhandy für das tolle Handy

Weiter ging die Party dann mit Alkohol, Zigaretten (ich bin eigentlich Nichtraucher), Linkgeschäften und viel Szenengeplänkl (wie es immer ist).
Da SEO’s auch um 4 Uhr morgens nicht müde sind ist klar, dass alle noch in die Stadt fahren und bis morgens 6.30 Uhr feiern und sich dann beim Dönerladen treffen, oder? Es war wirklich wieder klasse Leute und ich bin ein bisschen traurig, dass es schonwieder vorbei ist. Wir sehen uns auf der Campixx 2014, haltet die Ohren steif und guten Übergang!!

p.s Besonderer Dank gilt an die Spezial-Essensversorgung :-) Die Person die gemeint ist weiß bescheid. Danke, das war klasse und der dritte und größte Mega-Plus-Punkt! Oli Dein Team ist echt klasse!!!

Weitere Recaps:

http://www.seo-beratung.com/blog/seokomm-2013-recap.html
http://de.onpage.org/blog/seokomm-2013-recap
schulze weltweit bekommt den link einfach so
tobi

Andreas Armbruster von Teliad im Interview auf SEO-DAY


1. Hallo Andreas, stell Dich unseren Lesern doch einmal kurz vor. Was bist Du und was machst Du?
Ja hallo Leser – ich bin Andreas und der Gründer von teliad, der größten Linkbuilding- und Blogmarketing-Plattform in Europa sowie der SEO-Agentur seonative in Stuttgart, die – wie teliad – in fünf Sprachen aktiv ist und individuelle SEO-Lösungen, AdWords-Betreuung und sogar Workshops anbietet.
2. Spannend ihr seid ja schon was länger im Markt. Wie lange gibt es euch?
Das kann ich ganz genau sagen: Am 3.8.2005 um 16:56 wurde das erste teliad-Kundenkonto eröffnet: Nämlich meines. Bereits nach wenigen Tagen wurden die Userzahlen zwei- und dreistellig und wir merkten, dass wir da auf eine Marktlücke in einem sehr spannenden Segment gestoßen sind. Seitdem entwickeln wir teliad immer weiter und jedes Jahr kommen neue Produkte und Features hinzu, beispielsweise 2011 unsere Blogposts. Seit 2008 ist unsere Plattform international, seit 2010 bieten wir neben Linkbuilding auch weitere SEO-Services an, seit 2011 unter der Marke seonative als eigenständige Agentur. Wir haben uns also in wenigen Jahren vom reinen Linkbuilder zu einem breit aufgestellten, internationalen SEO-Dienstleister gemausert.
3. Buchen denn auch SEOs Eure Dienste? Was ist der Vorteil gegenüber klassischen Linkaufbaustrategien?
Da stellt sich die Frage was „klassischer Linkaufbau“ denn überhaupt ist. Die meisten Seiten in einem kommerziellen Umfeld müssen aktiv danach schauen, dass auf sie verlinkt wird. Wir bieten dafür die Publisher und den Content! Unsere Advertiser sind daher nahezu ausschließlich SEOs und SEO-Agenturen, die an unserem Angebot wahrscheinlich insbesondere die thematische Vielfältigkeit und Qualität schätzen. Letztendlich sparen wir unseren Kunden viel Zeit. Statt erst einmal auf Suche nach guten Webseiten zu gehen, die Webmaster anzuschreiben, über Vergütungen zu verhandeln, stehen die Publisher bei uns schon in den Startlöchern. Passende Angebote sind auf dem Self-Service-Marktplatz schnell auffindbar dank Themenrelevanzsuche und zahlreichen Angebotsdetails. Unsere Kampagnen-Services sprechen auch Nicht-SEOs an, da im Rahmen der Kampagnen unser Team die komplette Abwicklung übernimmt.
4. Wie bewertet ihr die Qualität Eurer Placements?
Erst einmal sichten wir alle Vermarktungsangebote, die uns erreichen, ob sie überhaupt geeignet sind. Denn die Qualität eines Angebots hängt natürlich stark von seinem Content ab. Angebote, die aus SEO-Sicht problematisch sind, haben bei uns keine Chance. Es nützen auch keine augenscheinlich hohen Sichtbarkeitswerte, wenn der Content dupliziert ist, oder aus dem Generator stammt. Akzeptiert werden nur Seiten und Blogs, die einen echten Mehrwert für ihre Besucher bieten und keine reinen SEO-Content-Seiten. Über die Hälfte alle Anfragen lehnen wir ab, weil wir von der Qualität der Inhalte nicht überzeugt sind. Der Rest landet dann wirklich in unserem Portfolio, das letztendlich aus einzeln angebotenen Webseiten und Blogs unabhängiger Publisher besteht. Daher sind wir auch kein Linknetzwerk, wie leider immer mal wieder behauptet wird.
5. Gibt es einen Durchschnittspreis für Links? In welcher Spannweite liegt er?
Es gibt bei uns sechs verschiedene Link- und Artikelprodukte mit jeweils eigenen Preisen, teilweise auf Monatsbasis, teilweise als dauerhafte Einmalbuchung. Wir bieten ja nicht nur Backlinks an, sondern auch verschiedene Content-Marketing-Lösungen, die inzwischen das wichtigste Produkt auf unserem Marktplatz und hinsichtlich der enthaltenen Backlinks, Nofollow-Links, Trustlinks, vollkommen flexibel sind und teilweise mehrere Links enthalten. Wie auch immer also ein Durchschnittspreis ermittelt werden würde – er hätte keine Aussagekraft. Natürlich bemisst sich der Preis eines jeden einzelnen Links oder Artikels an der Art und den SEO-Eigenschaften des Angebots – und auch der Verkäufer hat ein umfangreiches Mitspracherecht, was die Preise angeht. Wir sorgen allerdings dafür, dass die Preise in einem fairen Rahmen bleiben. Ansonsten empfehle ich, einfach mal selbst nachzuschauen. Alle Angebotspreise sind auf unserem Marktplatz klar ersichtlich.
6. Ab und zu hört man ja, dass klassisches Linkbuilding “out” sei?
Das hören wir seit Jahren. Natürlich hat sich Linkbuilding gewandelt und wird es weiterhin tun. Wir haben uns nie auf einem Status Quo des Linkbuildings ausgeruht, sondern unseren Marktplatz immer im Rahmen aktueller Ansprüche für wirkungsvolles themenrelevantes Linkbuilding weiterentwickelt und beispielsweise um die Komponente Blogmarketing ergänzt. Unser Portfolio, unsere Buchungszahlen und unser Team wachsen stetig. Ich denke, das ist ein klarer Gegenbeweis. Richtig gemachtes Linkbuilding funktioniert.
7. Klasse! Ich danke Dir für das Interview.

Fragen & Antworten zum SEO Monitor 2013

michael-fritz

Es sind nur noch zwei Tage bis zum SEO-DAY 2013. Bleibt noch Zeit sich mit dem SEO Monitor von Barketing mal auseinander zu setzen. Der SEO Monitor 2013 ist die größte SEO Studie auf Basis einer Umfrage von Unternehmen. An der Umfrage nahmen mehr als 100 Unternehmen teil, aus der 99 valide Fragebögen entstanden.

Neben Lob gab es auch berechtigte Kritik und einige Fragen zu der Studie, exklusiv im Blog zum SEO-DAY steht Barketing in Person von Michael Fritz nun Rede und Antwort und gibt Aufschluss zu den wichtigsten Fragen rund um den SEO Monitor.

SEO-Day: Ist die Studie mit etwa 100 befragten Unternehmen überhaupt repräsentativ?

Michael (Barketing): Sie hat den von uns gewünschten Grad der Genauigkeit erreicht, wir mussten irgendwann einen Kompromiss zwischen Genauigkeit und Ökonomie finden. Wir hatten erste Ergebnisse bereits nach 74 Teilnehmern (entspricht der Teilnehmeranzahl aus dem Vorjahr) ausgewertet und uns entschieden weitere Unternehmen zu befragen. Letztendlich haben sich die Werte jedoch nur noch marginal verändert, sodass wir keine neuen Erkenntnisse bei weiteren befragten mehr erwarteten. Zudem ist die Größe einer Stichprobe allein ja kein Garant für „repräsentative“ Ergebnisse, wie das Litery Digest Desaster zeigt.

SEO-Day: Ihr habt die Studie zum zweiten Mal durchgeführt, warum gibt es keine konkreten Vergleiche mit dem Vorjahr?

Michael (Barketing): Das Problem liegt in der Struktur der befragten Unternehmen, die sich leider nicht mit dem Vorjahr vergleichen lässt. So haben wir in diesem Jahr mehr Entscheider angesprochen, die häufig höhere Budgets, andere Mitarbeiterzahlen und ähnliches aufweisen. Auch ist die Verteilung der Branchen nicht identisch, so wäre ein Vergleich nicht sinnvoll, weil die Datenbasis sich unterscheidet. Den Gesamtaussagen wie der Stellenwert von SEO beeinflusst es jedoch weniger.

SEO-Day: Klar, auch wir wollen wissen, wie kann die dmexco als wichtigste SEO-Konferenz genannt werden?

Michael (Barketing): Ich denke das liegt in den Auswahlkriterien, zwar gibt es auf der Dmexco streng genommen auch einen Konferenzteil, aber dieser hat wenig mit einer SEO-Fachkonferenz zutun, weil aber eben viele der befragten Entscheider die dmexco besuchen und eher weniger die Expertenkonferenzen kam es wohl hier so einer häufigen Nennung. Hieraus haben wir aber gelernt und werden Auswahlmöglichkeiten und Fragestellung anpassen.

SEO-Day: Unter den Off-Page-Strategien (5.2) finden sich mit Linkbait und Content-Marketing zwei relativ ähnliche Strategien, gehört das nicht zusammen?

Michael (Barketing): Nein, aus unserer Sicht nicht. Linkbaits können Teil einer Content-Marketing-Strategie sein bzw. sich daraus ergeben. Linkbaits zielen darauf ab, möglichst viele Links in einem bestimmten Zeitraum zu bekommen. Content-Marketing ist aber viel mehr und bezieht nicht nur SEO ein. Ziele von Content Marketing können auch das Gewinnen neuer Kunden, Reichweite, Imagesteigerung oder Schaffung von Alleinstellungsmerkmalen sein. Das hat nicht immer was mit SEO zutun, die SEO-Strategie kann aber enorm davon profitieren.

SEO-Day: Gibt es noch weitere Erkenntnisse außer den fünf, die veröffentlicht wurden?

Michael (Barketing): Ja einige, so fand ich interessant, dass Empfehlungen, Referenzen und Erfahrungen immer noch die Agenturauswahl bestimmen und klassische Werbung wenig Einfluss hat.
Außerdem scheint sich der Trend zu bestätigen, den der Toolmarkt vorgibt: Die Unternehmen verstehen, dass SEO mit OnPage anfängt (vgl. Kap. 5.1) und es nichts bringt einfach Links aufzubauen. Immerhin 81 der 99 Unternehmen sehen OnPage als den wichtigeren Part.

SEO-Day: Werdet ihr die Studie im nächsten Jahr wiederholen?

Michael (Barketing): Davon gehe ich stark aus, wir haben viel Feedback gesammelt und wollen das auch für eine neue Auflage mitnehmen. Die Vorbereitungen laufen bereits und wir werden die Teilnehmerzahl noch ein weiteres Mal erweitern.

Der SEO Monitor 2013 befindet sich in diesem Jahr in aller Ausführlichkeit als Print-Version in den Konferenztaschen des SEO-Day 2013. Unter barketing.de gibt es auch eine PDF-Version zum kostenlosen Download. Für weitere Fragen steht euch Michael sicher weiter Rede & Antwort.

seo-monitor-2013

SEO-DAY 2013 letzte Infos – Mitfahrzentrale APP

hostessen
Das ganze SEO-DAY TEAM freut sich auf die kommenden 2 Tage. Damit Ihr da draußen auch genau wisst was wann und wie los ist haben wir nocheinmal alle Informationen gebündelt zusammengestellt. Viel Spaß. Bei Fragen einfach fragen Leute!

Expert-DAY: Noch 1 mal schlafen dann ist es soweit

Der Expert-DAY findet in 2013 das erste mal statt. Genau Infos gibt es hier.

Wo? Und vorallem wo Parken?

Ort ist der Startplatz in Köln. Die Adresse lautet: Im Mediapark 5 Köln – Etage 3.
Unterhalb vom Mediapark gibt es insgesamt 8 Parkhäuser.
Der Eingang zum Startplatz ist direkt rechts neben dem Restaurant Kandinsky.
Solltet ihr es nicht finden ruft einfach an: 0221-975 802 00

Alleine fahren ist langweilig. Dank Patrick haben wir dieses Jahr auch eine Mitfahrerzentrale-APP.

Ablauf

Wir starten um 9 Uhr und Powern durch bis zum Mittag. Es gibt was leckeres auf der Speisekarte. Dann geht’s direkt weiter bis zum Kaffe&Kuchen. Dann in die letzte Runde bis zum Abendessen.
Ab 18.30 Uhr sind 100 Plätze im Steakhaus für uns reserviert.

Expert-DAY 2014?

Wir schauen mal wie der Expert-DAY in 2013 läuft. Eventuell gibt’s auch einen in 2014.

SEO-DAY: Noch 2 mal schlafen dann ist es soweit

Gestatten: SEO-DAY Nummer3, oder auch: SEO-DAY im Zeichen des SeoKanzlers.

Wo? Und vorallem wo Parken?

Auch dieses Jahr findet der SEO-DAY im Rheinenergie Stadion statt. Ab 8.30 Uhr sind die Tore zum Checkin geöffnet.
Die Adresse lautet: Aachener Straße 999, 50933 Köln
Parken könnt ihr direkt neben der großen Wiese (S1).
Zutritt zum SEO-DAY erhaltet ihr durch den Eingang Nord (siehe Karte).
Anfahrt-SEO-Day-RheinEnergieStadion

Alleine fahren ist langweilig. Dank Patrick haben wir dieses Jahr auch eine Mitfahrerzentrale-APP.

Ablauf

Den genauen Ablauf könnt Ihr der Timetable entnehmen.

Die Party

Nach dem Super-Panel essen wir noch gemütlich im Stadion und fahren dann gemeinsam mit insgesamt 4 Bussen ins 51 auf die Ringe (wie in 2012).
Dort haben wir für Euch den kompletten Club gemietet. WICHTIG: In eurem Batch findet ihr eine separate Karte für die Party nur mit dieser erhaltet ihr Zutritt zur Disco, also nicht vergessen Leute!!!