Blog

Stephan Czysch im Interview über Shop SEO


1. Hallo Stephan ich freue mich Dich im Interview auf seo-day.de zu haben. Stell Dich doch einmal kurz vor. Wer bist Du und was machst Du?

Hallo, ich bin Geschäftsführer der SEO-Agentur Trust Agents (www.trustagents.de) aus Berlin und habe vor Gründung der Agentur zusammen mit meinen Gründungskollegen an diversen Projekten der Rocket Internet GmbH gearbeitet. Das bekannteste dürfte dabei Zalando gewesen sein, aber auch an vielen anderen “Online-Shopprojekten” haben wir damals mitgewirkt. Heute bin ich vor allem als Berater aktiv, halte SEO-Seminare und schreibe von Zeit zu Zeit Artikel für diverse Websites und Magazine, von “Gründerszene” und “Deutsche Startups” bis hin zu “Website Boosting” und unserem eigenen Blog. Der ein oder andere kennt mich vielleicht im Zusammenhang mit dem E-Book “Wollen Sie mehr über Ihre Website erfahren? – Ein Google Webmaster Tools Handbuch”, welches ich letztes Jahr veröffentlicht habe und demnächst wieder aktualisieren muss.

2. Spannend, ihr habt an richtig großen Seiten gearbeitet und nun bietet Ihr Euer Knowhow für eigene Kunden an. Was sind Deiner Meinung nach die häufigsten Fehler bei Shops?

Was wir häufig sehen, ist, dass für viele Suchanfragen grundsätzlich ein relevantes Angebot im Shop verfügbar wäre, dieses allerdings nicht so aufbereitet wird, dass Suchmaschinen die Relevanz zwischen dem Shop und der Suchanfrage verstehen. Das geht dann weiter mit fehlenden und überflüssigen Filtern, die ebenfalls nicht für die Suchmaschinenoptimierung herangezogen werden oder einfach zu unkoordiniert neue URLs generieren, an denen sich die Suchmaschinencrawler “totlaufen”. Ansonsten ist es auch immer die interne Verlinkung. Hier wird nicht immer konsequent danach geschaut, was die eigene Zielgruppe auf genau dieser Seite als weiterführende Information benötigen könnte.

3. Nach dem Update für die PLA’s kostet nun alles Geld bei Google. Lohnen sich die Shopping-Ergebnisse trotzdem nach Deiner Erfahrung?

Ich denke ja. Google wird auch in Zukunft weiterhin an den Integrationen der PLAs schrauben und bietet damit eine schöne Möglichkeit, entweder mehrfach oder überhaupt in “aufmerksamkeitsstarken” Bereichen der Suchergebnisse angezeigt zu werden.

4. Wenn Du einen neuen Shop aufbauen würdest, welches System würdest Du wählen und was würdest Du in den ersten 7 Tagen an Maßnahmen ergreifen?

Wenn ich könnte, dann mein eigenes System, ansonsten denke ich, dass ich mich für Magento entscheiden würde. Wir haben es häufig mit Eigenentwicklungen von Kunden zu tun oder Standardsystemen, die soweit angepasst wurden, dass diese überhaupt nicht mehr upgradefähig zurück auf die Standardversion sind. Unabhängig davon würde ich schauen, dass ich durch intelligente Templates Seitentitel, Descriptions und semantische Informationen so hinbekomme, dass diese in den meisten Fällen passend zum jeweiligen Seiteninhalt sind.

5. Jetzt kommst Du ja am 17.9.2013 nach Köln und machst einen Tagesworkshop bei der SEO DAY Akademie. Was erwartet unsere Gäste?

Die Teilnehmer wird ein umfassender Überblick über SEO für Shops erwarten, in welchem ich besonders auf das Thema “Onpage Optimierung” mit Aspekten wie Crawling-Optimierung, intelligente interne Verlinkungslogiken und Snippet-Optimierung eingehen möchte. Als Informationswissenschaftler bringe ich da sicher einige spannende Tipps mit in die Diskussion. Darüber hinaus soll auch der Bereich Offpage Optimierung nicht zu kurz kommen, über den ich in letzter Zeit gerne und viel diskutiere. Zusätzlich möchte ich auch noch auf SEO-Tools eingehen und kann gerne auch meine Erfahrungen bzgl. Themen wie SEO-Teamaufbau und Budgetierung teilen.

6. Spannend! Hast Du vorab schon einmal einen heißen Tipp für die Shops dort draußen?

Selbstverständlich. Es ist meine dringende Empfehlung, Synergien im Unternehmen zu nutzen und zu versuchen, ein “Channeldenken” zu brechen. Häufig ist es nicht die SEO-Abteilung, die die schönsten Links organisiert – auch ein Affiliate-Manager hat ab und an den Aspekt der Relevanz besser verstanden, als der SEO-Mitarbeiter, der auf die Suche nach Kooperationsmöglichkeiten geschickt wird.

7. Stephan ich danke Dir für das Interview und freue mich auf den 17.9.2013. Habe ich noch etwas vergessen?

Ich glaube nicht. Ich freue mich auf jeden Fall auf den Termin und bin mir sicher, dass die Teilnehmer ihr Kommen nicht bereuen werden.

Insidernews – Marco Janck im Interview

marco_janck
1.Hallo Marco, ich kenne Dich jetzt schon seit 4 Jahren, aber stelle Dich doch mal unseren Lesern vor. Wer bist Du und was machst du?

Mein Name ist Marco Janck und ich bin internetabhängig ;-). Meine Frau würde jetzt sicherlich sehr wild und zustimmend nicken. Aber zurück zum Thema. Ich beschäftige mich seit 1998 mit Internetmarketing und im speziellen mit SEO. Seit 2004 bin ich Inhaber der SEO Agentur SUMAGO (www.sumago.de). Ich schreibe auf dem Blog SEOnauten (seonauten.com), betreibe und moderiere den Onlinemarketing Podcast Radio4SEO (www.radio4seo.de), veranstalte die SEO CAMPIXX (www.seo-campixx.de), die M3 CAMPIXX (www.m3-campixx.de). Ich würde von mir selber sagen, dass ich ein ziemlich leidenschaftlicher SEO bin. Ich sehe mich als SEO aber auf der Reise. Auf der Reise hin zum Internetunternehmer/Unternehmensberater mit Schwerpunkt im visionären SEO oder Content Marketing (was immer das genau ist). ;-)

2. Und wie bist Du zum SEO gekommen?

Ich habe 1998 mit einem Onlineshop für Druckerzubehör begonnen und da ganz gezielt auf die Karte SEO gesetzt. Ok, das war damals noch ein wenig anders wie heute. Da haben wir im Grunde nur Doorwaypages gebaut. Aber ich war im Thema und das hat mich bis heute nicht losgelassen. Das nannte sich halt damals SEO.

3. Du bist Organisator der bekanntesten und ältesten SEO-Konferenz. Wie bist Du damals 2009 auf die Idee gekommen eine Konferenz zum Thema SEO zu machen?

Ich glaube die SEO CAMPIXX ist nicht die älteste Veranstaltung aber sie hat schon ein paat Jahre auf dem Buckel. Ich wollte im Grunde nie eine Konferenz machen und wenn du jetzt sagst es wäre eine bekomme ich Angst. Ich wollte ein Event machen, dass die menschen im Thema verbindet. Mit Auszügen aus der Konferenzidee, der Barcampidee, der Networking- und Partyidee. Ich glaube, das ist dann vielleicht auch gelungen. Ich glaube aber nicht, dass die Kombination alleine den Erfolg ausmacht, sondern ich glaube schon, dass es ein wenig daran liegt, dass ich das mit aller Leidenschaft verfolge und durchführe.

4. Heute morgen ereilte mich eine Einladung zu Deiner neuen Fanpage. Was genau hat es damit auf sich? Worum geht es?

Wir haben am 5.08.2013 die Stratoxx der Welt vorgestellt. Es geht dabei um unbenannte Werbeflüge in die Stratosphäre mit Hilfe von Wetterballons. Man kann sein Logo, seinen Markenzeichen, sein Produkt oder seine Botschaft mit hochnehmen. Diesen Aufstieg halten wir mit Kameras fest und bauen daraus eine tolle Präsentation. Die Faszination liegt in dem Besonderen und normal Unerreichbaren im Durchbrechen des Mainstreams. Ein Premiumprodukt sind Heiratsanträge in der Stratosphäre. Aber, wer mehr wissen möchte, der schaut einfach mal unter stratoxx.de.

5. Sehr spannend! Was denkst Du wird uns in den nächsten 12 Monaten in Sachen SEO auf den Tisch kommen? Meinst Du Google plant größere Veränderungen?

Im Grunde ist es in meinen Augen egal, was Google auf den Tisch legt. Die Richtung hat Google in den letzten 2 Jahren mit allem Nachdruck aufgezeigt. Es geht um die Marke und die Möglichkeit, wie ich Menschen wirklich erreiche, um damit Interaktionsraten und Nutzerdaten positiv zu beeinflussen. SEO wird ziemlich schnell ein Teil der Offlinekultur werden. Viele sind auf diesen Step nicht vorbereitet. Was mich sehr wundert. Ich werde auf dem SEO Day genau darüber sprechen. Wo nach meiner Meinung die Reise hingeht und wo ich Chancen sehe. Gerade für KMUs wird das sehr hilfreich und aufrüttelnd sein. Denke ich

6. Hast Du noch einen SEO Sommer Tipp 2013 für unsere Leser? Was beschäftigt Dich gerade?

Verlasst einfach mal eure Komfortzone. Stellt euch den Themen dieser Welt. Stellt euch an die Klippe und tastet euch soweit es geht ran. Positionierung ist nichts Schlechtes, hat aber was mit Mut zu tun. Positionierung und Authentizität sind die Zauberworte in den kommenden Jahren. Nicht nur diesen Sommer.

7. Danke für die Beantwortung der Fragen Marco, habe ich noch etwas vergessen?

Nein, niemals. Du doch nicht. Du bist der SEOProgrammierer.

Oliver Hauser von get on top im Interview

Wie bist Du zum SEO gekommen und wann?

Gute Frage, ist schon lange her. Ich hab 1992 begonnen die ersten Webseiten zu programmieren und gleich danach war ich für einen amerikanischen Software Konzern für die europäischen Internetauftritte verantwortlich. SEO war damals eigentlich noch gar kein Thema, trotzdem war die Vorgabe da, für gewisse Begriffe bei Altavista (!) weit oben zu stehen. Das war damals wirklich noch sehr lustig, mit welchen Mitteln man das erreichen konnte. Geht ja heute leider alles nicht mehr. Nebenbei habe ich damals schon mit eigenen Spam- und echten Projekten experimentiert. Und dann kam auch mal dieses „Google“ aus dem Nichts…

Irgendwann habe ich mir dann eine vierjährige Auszeit gegönnt und einen Abstecher in Projekt- und Portfolimanagement, später in Business Process Management gegönnt und gelernt, wie Konzerne so ticken und Prozesse funktionieren. Nachdem ich aber gesehen habe, dass das nicht meine Welt ist, habe ich mich in Sachen SEO selbständig gemacht. Das war 2008. Seit Juni 2013 berate ich unter meiner neuen Firma „get on top gmbh“.

Was war Dein erstes erfolgreichen Projekt?

Mein erstes eigenes erfolgreiches Projekt war, und jetzt bitte nicht lachen, FrontPagePortal.com.
FrontPage war damals ein von Microsoft zugekaufter und gar nicht so schlechter visueller HTML Editor. Ich habe da einige Jahre auf meinem Uni Web Space ein englisches Affiliate Portal betrieben und sehr viele Besucher und Sales gehabt. 2001 ist es dann auf die Domain übersiedelt und sogar Microsoft selbst hat auf seinen Support Websites darauf verwiesen. Zuerst war die Site noch statisch, später mit dem damals genialen CMS PostNuke. Eine alte Version von 2001 ist sogar noch im Archive.org: http://web.archive.org/web/20011117142207/http://www.frontpageportal.com/

Irgendwann ging mir die Zeit und Lust aus und ich habe es 2002 für 5.500 USD nach USA verkauft. Der Dollar Kurs war damals noch viel besser. Mir war damals absolut nicht klar, warum das jemand aus USA kauft. Heute weiß ich es: es wurden dann darauf damals schon Links verkauft, heute leitet die Domain auf eine spanische Agentur weiter…

Wenn Du nochmal die Zeit 10 Jahre zurück drehen würdest, welches Onineprojekt würdest Du mit dem heutigen Wissen starten?

In dieser Reihenfolge:

  • eine Suchmaschine
  • ein Immobilienportal
  • eine online Partnervermittlung
  • und einen Online Shop für Bücher, VHS Filme und Schuhe

Welche Firma neben google hat für Dich das größte Potential?

Definitiv „get on top“, wenn ich das mit dem Klonen endlich in den Griff kriegen würde. Danach hätte ich vor einem Jahr noch Facebook gesagt, aber das glaube ich heute gar nicht mehr.

Was ist Dein Spezialgebiet?

Meine Spezialgebiete sind ganz klar SEO und Linkaufbau für Österreich. Niemand hat so viele .at Linkquellen wie ich. ;-)

Was denkst Du werden die Trends 2013?

In Sachen SEO wird alles auch heuer wieder ein Stück sauberer. SEO wird immer weniger technisch und Nachhaltigkeit und Authentizität werden immer noch mehr das Maß aller Dinge. Das spiegelt sich auch im Linkaufbau immer mehr wieder. Ja, und Linkabbau wird uns auch die nächsten Jahre noch weiter beschäftigen…

Oliver Hauser ist Inhaber des Salzburger Unternehmens get on top gmbh und Betreiber des WebmarketingBlog.at, außerdem ist er mit seiner Firma Next Experts GmbH einer der Veranstalter der SEO Konferenz SEOkomm und der Online Marketing Konferenz OMX. Seine Spezialgebiete sind Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenmarketing und Linkaufbau speziell für Österreich. Durch sein Studium der Angewandten Informatik ist er schon seit 1992 im Internet aktiv und hat seine ersten Websites mit dem Browser Mosaic 1.0 programmiert, als auch der <img> Tag eingeführt wurde. Oliver Hauser ist regelmäßig als Vortragender auf SEO Fachkongressen unterwegs.

SEO Stammtisch Köln Summer – RECAP

seo-stammtisch-koeln-summer-2013
WOW!!!! Was für ein Abend! Die Kölner SEO Szene hat sich getroffen und dem Vortrag von Fabian Brüssel gelauscht. Eingeladen hat uns das Team vom Startplatz. Vielen Dank!!! Wir kommen gerne wieder, wenn wir dürfen!
Das Thema des Vortrags war Manipulation von Google-Places Einträgen und was man mit Daten so alles anstellen kann.
Auf charmante Art und Weise hat Fabi an dem Abend einige spannende Tipps und Tricks springen lassen.
Da diese aus der dunklen Ecke der Macht stammen werden sie natürlich nicht hier veröffentlicht.
Ali von www.zoomm.me hat ihn vor die Kamera bekommen:

Begleitet wurde der Vortrag von leckerem Kölsch und Softdrinks. Diese haben wir Maik von Xovi zu verdanken. Vielen Dank noch einmal an dieser Stelle an xovi!!
Wer sich anschauen möchte, wie auf dem SEO Stammtisch Fäßchen geöffnet werden, bitte schön:

Lukas von warenkorb.com hat dann Faß Nr. 2 übernommen:

Als die SEO’s dann endlich eingetroffen sind lief es wie am Schnürchen:

Nach dem Vortrag wurde ge-networked und Interviews mit Ali. Spannende Gäste diesmal waren Navina Lava (WDR) und Lars Rübel (Liveyasmine).

Das Konzept, bei dem sich Einzelne vorstellen können ist gut angekommen. Wer also beim nächsten mal die 60 Sekunden Promo haben möchte muss sich lediglich bei mir melden.
Es kostet nix :-)

Nachdem das Bier im Vortragsraum bis auf 20 Liter leergetrunken war sind wir eine Etage tiefer ins Kadinsky eingefallen. Zu meinem Erstaunen waren die SEO’s immer noch sehr durstig, sodass unsere restlchen 350 Euro nach gut 45 min leergetrunken waren 8-)
Ab diesem Zeitpunkt ist meine Erinnerung leicht verwischt, aber ich weiß noch, dass wir auf die Friesenstrasse weitergezogen sind. An dieser Stelle müsste aber Dirk, Roger, Jan oder Silvi den Recap fortführen…
Es hat mal wieder riesen Spaß gemacht und ich freue mich, dass so viele gekommen sind und wir so eine tolle neue Location für unsere Vorträge gefunden haben.

Joachim Graf von ibusiness im Interview auf SEO-DAY.de

graf

1. Hallo Joachim, machst Du Dich unseren Lesern die Dich noch nicht
kennen einmal kurz vorstellen? Wer bist Du und was machst Du?

Ich bin Zukunftsforscher für disruptive und konvergente Märkte und bündle all das, was wir über Internet, Multimedia etc herausfinden, auf iBusiness.de – leuten zu sagen, wie sie in drei oder fünf Jahren ihr Geld verdienen werden: Das machen wir jetzt seit 1991.

www.ibusiness.de/aufmerksamkeitsoekonomie

2. Spannend! Wie bist Du denn ibusiness Verlag gekommen?
Ursprünglich gab der HighText Verlag als Branchendienst “multiMEDIA” heraus. Seit Ende der 90er Jahre haben wir das holistisch gebündelt – zu “interactive Business” – iBusiness eben.

3. Jetzt sind unsere Leser ja hauptsächlich SEO und Onlinemarketinger.
Sei ganz ehrlich, was denkst Du über die SEO’s und vor allem über Ihre
Entwicklung?

SEO ist, war, wird sein eine Facette des Onlinemarketings und diese ist eine Facette interaktiver Geschäftsprozesse. Wir haben schon zu einer Zeit gesagt, dass SEO und Content-Marketingdisziplinen zusammenwachsen, als alle noch von Linknetzwerken geschwärmt haben. Ich glaube, es wird in Zukunft zwei Sorten von SEOs geben: Die einen werden weiterhin als technische Dienstleister ihre Spezialdisziplin pflegen. Die anderen werden sich weiterentwickeln und ganzheitliche Kommunikations- und Marketingkonzepte anbieten. Ach ja: Ich glaube, dass wir in absehbarer Zeit sowieso nicht mehr über Suchmaschinenoptimierung sprechen. Sondern über AO: Agentenoptimierung. 2023 zum Beispiel.

4. Ok, jetzt sprechen wir aber um den eigentlichen Inhalt dieses
Interviews. Dein Projekt,erzähl doch mal worum es geht und wie Du dazu
gekommen bist.

Ich engagiere mich seit einiger Zeit mit ein paar coolen Leuten in Afrika und habe dort mit Leuten vor Ort Microkredit-Stifungen aufgezogen. Das erste war eine Nähmaschinen-Stifung. Die gibt im Norden von Ruanda Geld, damit sich Näherinnen selbstständig machen können. Die bekommen 120 Euro, kaufen sich davon eine Nähmaschine und zahlen von dem Geld, das sie damit verdienen, den Kredit in einem Jahr oder so zurück. Weil das Frauen sind, funktioniert das Super-gut.

Dann habe ich eine Mikrokreditstiftung für IT-Ausbildung für Mädchen ins Leben gerufen. Die läuft auch inzwischen eigenständig und wird von Leuten direkt vor Ort betreut und kontrolliert. Damit können sich junge Frauen mit Mittelstufen-Schulbildung weiterbilden und einen besseren (IT-)Job bekommen – und von dem Verdienst zahlen sie dann das Schulgeld zurück. Das klappt auch ziemlich gut.

5. Eine gute Sache! Wie kann man Euch unterstützen? Was braucht ihr? Nur
Geld oder auch Leute die für Euch trommeln oder auch ganz andere Dinge?

Irgendwann will ich mal eine Fernuni machen. Also IT-Knowhow von Europa nach Afrika bringen. Durch Webinare. Da werde ich mich in den kommenden Monaten mal schlau machen – denn ich brauche dafür Partner vor Ort, sonst klappen so Sachen nicht.

Und dann gibt es da noch die Idee von einem selbstverwalteten Handwerkerzentrum für kleine Genossenschaften und Kooperativen. Das braucht auch eine Anschubfinanzierung, denn das Problem von vielen afrikanischen Startups ist, dass es keine bezahlbaren Räume gibt. Das soll auch als Microkreditstiftung laufen, da sind aber 30000 Euro oder so nötig.

Was ich immer brauche ist Geld. Und was ich dafür zurückgebe sind drei Dinge: Gutes Karma. Fotos, mit denen man seine Spende fürs Selbstvermarktung nutzen kann und natürlich den branchenüblichen Backlink auf meinem Blog www.open-source-africa.com
Denn ich will ja nicht “Entwicklungshilfe” geben, sondern Hilfe zur Selbsthilfe, und alle Seiten sollen davon was haben. Bei meinen ersten Projekten habe ich immer gesagt: Gebt mir 100 Euro und ihr kriegt Eure Erwähnung und Euren Link. Und ich garantiere, dass 100% der 100 Euro in Ostafrika ankommen. Damit das wichtigste entsteht, was die da unten brauchen: Qualifizierte Jobs.

6. Joachim, ich glaube die Leute da draußen haben verstanden wie
notwendig die Unterstützung ist. Ich freue mich Euch supporten zu können
und Date Dir für Deine Zeit. Habe ich noch etwas vergessen?

Danke für die Hilfe!

Berufsgenossenschaft Beiträge sparen – der schlaue SEO weiß wie – Bernd Jarmuzek erklärt wie


1. Hallo Bernd, ich freue mich Dich im Interview auf SEO DAY zu haben. Jetzt sind wir ein SEO Blog aber Du machst gar keine Suchmaschinenoptimierung. Was genau machst Du?

Hallo Fabian,
meine Kompetenz fällt nun wirklich nicht in den Bereich der Suchmaschinenoptimierung, meinen Schwerpunkt habe ich im Bereich der Berufsgenossenschaftsbeiträge und Veranlagungsrichtlinien, zumal die meisten Beitragsbescheide fehlerhaft sind, den meisten Unternehmern und Steuerberatern
fehlt oft die Zeit und die Kennnisse um den Bescheid auf Richtigkeit zu prüfen.
Wir haben dafür eine Software entwickelt, die das schnell und zielsicher analysiert.
Danach fängt die eigentliche Arbeit an.

2. Das klingt spannend. Für wen ist denn so eine Prüfung überhaupt möglich bzw. sinnvoll? Auch für kleine Unternehmen oder nur für den Mittelstand, KMU oder Konzern?

Also möglich ist das für jedes Unternehmen, dabei spielt die Größe der Firma keine Rolle. Sinnvoll ist es deshalb, weil man bei uns in einem rechtssicheren Rahmen beraten wird,

3. Jetzt sind die meisten von unseren Lesern im Bereich der IT. Hast Du hier einen Tipp aus vorigen Prüfungen wo zu viele Beiträge an die Berufsgenossenschaften bezahlt wurden.

Ja, eben hatte mich einer Deiner Kollegen angesprochen, der neben seiner Suchmaschinen-Geschichte auch ein Handelsgeschäft hat, aber mit Mann und Maus in eine Gefahrklasse der Handels BG gelandet ist, jetztr zahlt der mehr und erhält nicht die Unfallpräventionsangebote, die er von der eigentlich zuständigen BG erhalten würde.

4, Das klingt ja alles spannend, aber was kostet es und ist es auch für kleine Unternehmen bezahlbar?
Ich will es mal so sagen, eine fehlerhafte Veranlagung kann teuer werden.
Also für die Unternehmen der IT – Branche bis 30 Mitarbeiter zahlen eine Pauschale von 120€ netto, allerdings werden diese nach erfolgreichem Abschluss des Widerspruchsverfahren, mit dem Erfolgshonorar verrechnet.

5. Bernd, ein spannendes Thema außerhalb des SEO aber definitiv ein Interview Wert. Ich danke Dir für die spannenden Infos und den Einblick in Deine Branche. Habe ich noch etwas vergessen?

Ich denke, wesentliche Teile sind erst einmal gesagt. Über Anfragen freue ich mich. Meine Website lautet: www.jarmuzek-und-partner.de

M3 CAMPIXX – Marco Janck von Sumago geht neue Wege über SEO hinaus

Marco Janck von Sumago Suchmaschinenoptimierung


1. Hallo Marco schön, dass ich Dich in unserem Blog als Interviewpartner begrüßen darf. Für alle die Dich noch nicht kennen stell Dich doch mal kurz vor

Mein Name ist Marco Janck. Ich beschäftige mich seit 1998 mit dem Thema SEO, Marketing und Entrepreneurship. Im Bereich SEO kennen vielleicht einige meinen Aktivitäten auf dem SEO Blog SEOnauten, dem Onlinemarketing Podcast Radio4SEO, der SEO CAMPIXX und jetzt neu der M3 CAMPIXX (www.m3-campixx.de)

2. Besser hätte ich es nicht sagen können. Du bist definitiv einer der bekanntesten deutschen SEO’s und Vorreiter in Sachen SEO -Networking. Jetzt hast Du schonwieder was in Sachen Networking und Fortbildung gestartet. Worum gehts und wann?

Doch, du hättest es besser verpackt ;-) In Sachen Vorreiter kann ich nur sagen, dass ich mir Mühe gegeben habe. Ja, du hast recht wir werden in Sachen Fortbildung und Networking mit der neuen M3 CAMPIXX (www.m3-campixx.de) thematisch Neuland betreten. Das Thema der Unkonferenz ist Marketing 3.0 oder Human Marketing. Wir wollen uns an 2 Tagen darüber austauschen, wie man zukünftig in der Verbindung von Offline und Online Menschen emotionaler ansprechen und begeistern kann. Das alles im Rahmen des CAMPIXX Grundgedanken. Jeder kann (und sollte) mitmachen an 2 Tagen mit viel Networking und Spaß gemeinsam. Die M3 CAMPIXX ist kein Einbahnstraßen Event, sondern ein echtes Kommunikationsevent.

3. Spannend! Alternative Themen. Wie bist Du darauf gekommen und was denkst Du für wen sind diese Themen spannend?

Ich glaube, die Themen sind für alle interessant, die dem Markt einen Schritt voraus sein wollen. Human Marketing mit den Bestandteilen Neuromarketing, Motivation, Kreativität und Authentizität wird für viele KMUs die Chance der Zukunft sein, um sich gegen die „Großen Player“ zu positionieren. Die M3 CAMPIXX denkt schon jetzt einen Schritt weiter.

4. Wie werden die Tage genau ablaufen und was sind die Highlights auf die wir uns freuen können?

Erst einmal etwas zum Spirit des Events. Das Eventhotel liegt zwar in Berlin, aber ziemlich „am Arsch der Welt“. Das erzeugt einen Hang zum Bleiben und zu geschlossener Kommunikation. Die meisten der Teilnehmer wohnen auch gleichzeitig im Hotel, welches wir exklusiv gebucht haben. Das macht die 2 Tage sehr intensiv, weil man sich oft über den Weg läuft ohne dass es sich verläuft. An den beiden Tagen werden wir 50 Workshops durchführen in den verschiedenen Schwerpunkten. Die Workshop laufen in der Regel 45 Minuten und in den 30 minütigen Pausen bleibt viel Raum für Unterhaltungen, Austausch und Networking. Am Abend treiben wir das Networking auf die Spitze. Mit Trägern, wie Tretbootrallyes, Tretbootzeitfahren, Geo Caching Search Gruppen und anderen teilen wollen wir die Teilnehmer gezielt und mit Spaß verbinden. In der Ecke stehen gibt es also nicht ;-)

5. Das klingt gut. Was kostet denn ein Ticket und kann man überhaupt noch welche bekommen?
Klar, es gibt noch Tickets und auch Hotelzimmer. Das Ticket für 2 Tage M3 CAMPIXX inkl. Abendprogramm kostet 290 €.

6. Klasse! Ich danke Dir für das tolle Interview, habe ich noch etwas vergessen?

Nö- Ich will nur nochmal betonen, dass die M3 CAMPIXX genau für Menschen ist, die nach neuen Ufern im Marketing suchen und die in der Welt der Konferenzen einen neuen effektiveren Ansatz suchen.

Danke dir Fabian

SEO Day-Sponsoren stellen sich vor: Barketing

Barketing - www.barketing.de

Wir sind in Bewegung. Wir sind voller Leidenschaft. Wir sind fähig Großes zu leisten. Fair und ehrlich.

Berlin als Kreativ-Metropole bietet eine perfekte Kulisse für die SEO-Agentur Barketing. Seit 2009 arbeitet hier das junge Team um Gründer, Geschäftsführer und Inhaber Thomas Gruhle stetig an neuen und maßgeschneiderten Strategien für die On- und OffPage-Optimierung ihrer Kunden. Weiterlesen

Neues SEO Tool von von fabian brüssel am Onlinemarketing Himmel entdeckt

Fabian Brüssel aus Bonn ist als Ur-alter SEO & Google+ Experte und Gründer der Alpha9 bekannt. Heimlich hat er die letzten 3 Jahre Daten gesammelt und bietet diese nun in seinem Manhattan Tool an. Besonders an dem Tool ist die Tatsache, dass wirklich alle Daten via Rest-URL abrufbar sind. Als Showcase hat Fabian mir seine Excel Integration gezeigt. Wirklich sehr smart und ich bin gespannt welche Features wir von Fabi und dem Manhattan Tool noch sehen werden.
Jetzt aber das Interview, ich wünsche Euch viel Spaß!

Arbeitszeit – Webmasterfriday

Wie lange wir arbeiten in der Woche? Schwierig zu sagen, Webmasterfriday!

Fangen wir vielleicht erst einmal mit ein paar Fakten an…

  • In Deutschland wird die 6-Tage-Woche immer mehr zum Alltag! -> Fast 1/4 der Erwerbstätigen in Deutschland arbeitet am Wochenende!
  • Auch die Nacht wird für uns immer häufiger zur Arbeitszeit! (in den letzten 15 Jahren hat sich die Zahl der Nachtarbeiter um 3% erhöht!) Bestes Beispiel ist hier übrigens mein lieber Chef, der Fabian. Der Gute schreibt E-Mail zu Zeiten, in denen wir uns im Tiefschlaf befinden. FLEIßIG!
  • Vollzeitbeschäftigte arbeiten ca. 40 Minuten länger in der Woche als vor 15 Jahren! (Bedeutet: 40,7 Stunden pro Woche {Mittelwert in der EU: 40,4 Stunden})
  • Aber: Die Deutschen haben auch am meisten Urlaub in der EU!
  • Weiterlesen