Backlink Tool Experte Torsten Rückert im Interview


1. Hallo Torsten, stell Dich unseren Lesern doch einmal vor. Wer bist Du und was machst Du?

Hi Fabian, danke für die Interview-Anfrage. Mein Name ist Torsten Rückert, ich bin gebürtiger Düsseldorfer und entwickle seit 2003 gewerblich Webprojekte. Anfangs war das nur als Nebenerwerb zu meinem Wirtschaftsinformatik Studium gedacht, hat dann aber beständig an Fahrt aufgenommen. Am Ende meines Studiums habe ich ab 2007 zunächst noch als Diplomand und im Anschluss auch als Angestellter im Online Marketing von JobScout24 in München gearbeitet, mich 2009 dann aber endgültig für die Selbstständigkeit entschieden.

Das Thema SEO hatte ich schon relativ früh als Trafficquelle entdeckt, zumal sich damals noch relativ leicht gute Rankings erzielen ließen. Allerdings bin ich heute wie damals ein furchtbar schlechter Webdesigner, weshalb mein persönlicher Fokus schon immer eher auf der Umsetzung technisch komplexerer Backends lag – wenn ich schon mit Frontends nicht punkten konnte. Vor einigen Jahren bin ich dann endgültig dazu übergegangen, Frontends nur noch extern zu beauftragen und mich auf die Bereiche SEO und Backend-Entwicklung zu konzentrieren. SEOkicks bildet quasi die Symbiose aus beiden Bereichen und ist deshalb auch ein Projekt, das mir unglaublich viel Spaß macht und in das ich sehr viel Zeit investiere.

2. Du bist Coder und hast SEO-Knowhow zugleich, sehr geil! Wann hast Du mit Projekt seokicks.de angefangen und wielange hast Du gebraucht für dieses BigData Thema?

Die Idee zu SEOkicks kam mir vor knapp 3 Jahren, also Mitte 2011. Damals dachte ich, die Herausforderung würde vor allem im Crawling vieler Millionen Domains liegen und weniger in der Datenhaltung. Big Data hatte ich zu der Zeit noch gar nicht so sehr auf dem Schirm. Nachdem die ersten Crawling-Versuche ziemlich schnell zu ca. 200-300 Mio. Backlinks führten, hat sich das aber schlagartig geändert.

Mit steigender Datensatzzahl wurde die Datenhaltung bis heute immer wieder angepasst, inzwischen nutze ich aber ein System, das ich für ziemlich robust und schnell halte. Die Entwicklung diverser Big Data Lösungen ist gerade im Moment allerdings so rasant, dass ich mich ihr auch mit SEOkicks nicht entziehen kann. Derzeit verbringe ich sogar den Großteil meiner Zeit damit, mir immer neue Lösungen bzw. Versionen anzusehen und sie auf einem kleinen Server-Cluster mit SEOkicks Daten zu testen. Ich denke hier gibt es noch sehr viel Potenzial und ich kann es selbst kaum erwarten zu sehen, wohin die Reise geht und welche neuen Möglichkeiten sich noch ergeben werden.

Es war ja lange Zeit frei und jetzt hast Du ein sehr faires Credits-System eingeführt. Kannst Du von dem Projekt leben?

Auf keinen Fall, das war aber auch nicht der Plan. Bisher habe ich nahezu die kompletten Einnahmen in die Anschaffung neuer Hardware investiert, damit SEOkicks die Chance hat, sich weiter zu entwickeln. Grundsätzlich erfordert der Betrieb einer Backlink Datenbank relativ viel Hardware und verursacht dadurch auch einige Kosten. Auf der einen Seite produziert das Crawling der Daten mehrere Terabyte Traffic pro Tag, auf der anderen Seite wollen diese Daten auch noch verarbeitet und gespeichert werden.

Anfänglich wollte ich SEOkicks dauerhaft kostenlos anbieten und habe sehr genau auf eine möglichst hohe Effizienz bei gleichzeitig möglichst geringen Kosten geachtet. Allerdings musste ich mich irgendwann dann doch entscheiden, ob ich das System auf seinem zu dem Zeitpunkt aktuellen Stand belasse, oder ob es weiter ausgebaut werden soll. Ich habe mich für Letzteres entschieden und arbeite jetzt mit vollem Einsatz daran, die Einnahmen so zu investieren, dass meine Nutzer davon profitieren. Wenn am Ende noch ein paar Euro übrig bleiben ist das natürlich super, derzeit ist dafür aber der falsche Zeitpunkt.

3. Was planst Du noch einzubauen? Wieviel Backlinks willst Du als nächstes sammeln? 50 Mrd. sind schon eine ganze Menge.

Vor zwei Wochen wurde gerade erst die englischsprachige Website gelauncht, was aufgrund unterwartet vieler Nutzer aus dem Ausland auch lange überfällig war. Erwartungsgemäß hat sich dieser Trend in den letzten beiden Wochen dann auch weiter verstärkt und es gab sogar erstmals in beiden Wochen mehr Buchungen aus dem Ausland, als aus Deutschland. Als Reaktion darauf werden als nächster Schritt nun zunächst die Frontend- und API-Server ersetzt, um hier nicht irgendwann in ein Lastproblem zu laufen. Insofern stehen also jetzt erst mal eher langweilige Dinge an, von denen der Nutzer im Idealfall gar nichts merkt.

Ich denke in den nächsten Monaten wird sich SEOkicks weiter im Bereich der 50 Mrd. Backlinks bewegen, wobei eine kleine aber kontinuierliche Steigerung dennoch eingeplant ist. Im Mittelpunkt steht aber eine Erhöhung der Crawling-Frequenz sämtlicher Websites, damit neu auf- und abgebaute Verlinkungen schneller erkannt werden. Sobald hier die Zielwerte erreicht sind, steht dann wieder die Steigerung der Datensatzzahl, bei gleichbleibend hoher Crawling-Frequenz, im Mittelpunkt.

4. Was denkst Du wird Google als nächstes machen? Weitere Linkabstrafungen?

Definitiv, gerade in den letzten Wochen war Google im Bereich der Linknetzwerke ja auch wieder sehr öffentlichkeitswirksam aktiv. Nachdem das Google Penguin Update Ende April 2012 eingeführt und im Mai 2013 durch Penguin 2.0 ersetzt wurde, würde es mich auch nicht überraschen, wenn wir hier innerhalb der nächsten 2-3 Monate eine weitere wesentliche Optimierung sehen, die über reine Daten-Refreshes hinausgeht.

5. Ich danke Dir für das Interview, habe ich noch etwas vergessen?

Als ich mit SEOkicks begonnen habe, hätte ich niemals gedacht, damit auf ein so großes Interesse zu stoßen, wie es heute der Fall ist. Mir kam damals mit Sicherheit zugute, dass Yahoo nur wenige Wochen nach dem SEOkicks Launch angekündigt hatte, den eigenen Site Explorer einzustellen. Auf dem Weg von der ersten Version mit 0,3 Mrd. Linkdaten zum aktuellen Stand mit 50 Mrd. Datensätzen hat sich seitdem viel getan und es kamen nicht nur Daten, sondern auch viele neue Funktionen hinzu. Ich würde mich daher sehr freuen, wenn die Leser dieses Interviews einfach mal auf seokicks.de vorbeischauen und sich ab und an selbst ein Bild vom aktuellen Entwicklungsstand machen. Zwar liegen schon fast 3 Jahre zwischen der ersten Idee und der aktuellen Version, für mich selbst fühlt es sich aber so an, als stehe das Projekt noch ganz am Anfang!

>