Exklusiv-Interview mit efamous: De-Indexierung bestätigt – Google greift in Deutschland durch

Wirbel in der deutschen SEO-Szene

Wooooow!!! Da treffen sich 500 SEO’s auf der campixx 2014 und zeitgleich kommt eine nicht unerwartete Kunde von Google aus den USA.
Viele von Euch beschäftigen sich bereits seit Jahren mit diesem in der SEO-Szene heiß diskutierten Thema und nun ist es übergeschwappt und tatsächlich passiert.

Aber was ist genau passiert?
Anstoß der Gespräche war der Post von Matt Cutts (head of the webspam team at Google) am gestrigen Mittag:

cutts

Die Besonderheit an dem Twitter-Post diesmal ist, dass von Google ein Name (efamous) genannt wird, wie auch Johannes Beus (Sistrix) in seinem Blog-Post beschreibt.

Hat Google nun die Nase gestrichen voll?
Ist alles nur heiße Luft?

Nach einem Telefonat hat sich die Firma efamous bereit erklärt, eine Stellungname abzugeben und steht im Interview Rede und Antwort in diesen wilden Zeiten.

Ich möchte Euch jetzt nicht weiter auf die Folter spannen:

Interview: Fabian Rossbacher – efamous
logo

1. Am Freitag hat Matt Cutts efamous offiziell in einem Twitter-Post genannt und angekündigt eine Maßnahme wegen Verletzung der Webmaster-Richtlinien vorzunehmen.
Ist schon etwas passiert?

Ja – erste Stichproben zeigen, dass die Domains aus dem Expired-Domains Netzwerk aus dem Index verschwunden sind.

2. Ok, also lediglich das alte Expired-Domain Netzwerk ist betroffen. War dies nicht auch längst überfällig? Hat es hier in der Vergangenheit nicht schon viele andere Netze getroffen?
Wie viele Kunden sind betroffen? Haben Sie schon mit den Kunden Rücksprache gehalten?

Richtig. Tatsächlich sind bereits in den letzten Jahren sehr viele Expired Netzwerke deindexiert worden. Kunden und Agenturen haben dort in der Vergangenheit und spätestens seit Pinguin und Panda bereits ihre Links abgebaut oder via Disavow gemeldet.

3. Wer die Szene kennt, kennt auch efamous. Es ist jedoch gefühlt stiller geworden. Daher meine Frage:
Vermarktet die Firma efamous denn überhaupt noch im großen Stil SEO-Links wie früher oder hat sich der Fokus gewandelt? Das Thema war gefühlt eher vor Pinguin heiß und alle sind vorsichtig geworden beim Linkkauf.

Die efamous platziert interessante Inhalte und Werbebotschaften bei hochwertigen und passenden Publishern (Targeting).
Der Fokus des Kunden liegt dabei auf dem User, also der tatsächlichen Reichweite, z. B. für Seeding von neuen Themen oder um die Markenbekanntheit zu erhöhen. Dabei werden neben Advertorials auch interaktive Kampagnen oder Videokampagnen geschaltet. Positive SEO-Effekte werden eher über nachgelagerte Effekte wie steigenden Traffic, Likes und Steigerung der Markenbekanntheit erzeugt.

4. Wie wurde das öffentliche „An den Pranger stellen“ bei Ihnen aufgenommen? Erwägen Sie rechtliche Schritte aufgrund eventueller Rufschädigung oder sehen sie es sportlich?

Wir sehen es sportlich. Damit dürfte verstanden sein, dass das Betreiben von technischen Linknetzwerken nicht mehr zeitgemäß ist.

Wirklich anerkennen darf man auch, dass sich Google über den Zeitpunkt der Veröffentlichung Gedanken gemacht hat. Wie viele wissen, findet dieses Wochenende die SEO Campixx in Berlin statt, bei der sehr viele schlaue Köpfe aus der Szene zusammentreffen. Da sorgt die Meldung sicherlich für Gesprächsstoff.

5. Was denken Sie ist die Strategie von Google hinter diesem Post? War er geplant oder eher lediglich eine Laune der Mitarbeiter?
Steckt eventuell mehr dahinter?

Viele vermuten, dass es ein Teil der Bemühungen von Google ist, den Fokus und das damit verbundene Werbebudget weg von SEO in Richtung SEM (Adwords) und Display zu lenken.
Wir stellen fest, dass SEO durch die bisher von Google getroffenen Maßnahmen zumindest teurer geworden ist. Das spielt den anderen Kanälen natürlich in die Hände.

6. Denken Sie, Google wird auch in Deutschland Publisher bestrafen wie in England im Jahr 2013?

Gut aufgebaute Contentlinks sind nicht von redaktionellen Links zu unterscheiden. Google hat dort also algorithmisch kaum Möglichkeiten. Ein Grund mehr, durch PR Unsicherheit zu stiften. Im Fall England war es einfach, da Links dort als „Sponsored Post“ gekennzeichnet waren. Wir sehen heute keine Penalties bei seriösen Publishern.

7. Haben Sie Rückmeldungen von Kunden erhalten, welche die erworbenen Links als „Unnatürlich eingehende Links“ in den Webmaster Tools angezeigt bekommen?

Bei unseren Expired Domains ist das in der Vergangenheit durchaus schon vorgekommen. Bei Inhalten, die im Rahmen eines Vermarktungsauftrages entstanden sind, ist uns das nicht bekannt.

9. Was raten Sie Ihren Kunden? Ruhig bleiben, langsam abbauen oder sogar Disavow?

Links von Contentfarmen und Domainnetzwerken sollten abgebaut werden.
Ansonsten raten wir unseren Kunden, wie üblich bei Google Meldungen, Ruhe zu bewahren.

10. Ich danke Ihnen für die ehrliche und kurzfristige Stellungnahme zu diesem heißen Thema. Habe ich noch etwas vergessen?

Interessant wird zu sehen sein, wie sich der SEO Markt in Zukunft weiter entwickelt. Unserer Meinung nach ist SEO in Zukunft ein positiver Nebeneffekt, der durch gutes Marketing und Werbemaßnahmen entsteht. Dazu gehört unter anderem, dass Inhalte erstellt werden, die den Usern einen Mehrwert bieten (Infografiken, unterhaltsame Videos, interaktive Module). Das neue SEO ist dann das Verbreiten oder auch „Seeden“ dieser Inhalte mit dem richtigen Targeting in Umfeldern mit viel Reichweite.