Joachim Graf von ibusiness im Interview auf SEO-DAY.de

graf

1. Hallo Joachim, machst Du Dich unseren Lesern die Dich noch nicht
kennen einmal kurz vorstellen? Wer bist Du und was machst Du?

Ich bin Zukunftsforscher für disruptive und konvergente Märkte und bündle all das, was wir über Internet, Multimedia etc herausfinden, auf iBusiness.de – leuten zu sagen, wie sie in drei oder fünf Jahren ihr Geld verdienen werden: Das machen wir jetzt seit 1991.

www.ibusiness.de/aufmerksamkeitsoekonomie

2. Spannend! Wie bist Du denn ibusiness Verlag gekommen?
Ursprünglich gab der HighText Verlag als Branchendienst “multiMEDIA” heraus. Seit Ende der 90er Jahre haben wir das holistisch gebündelt – zu “interactive Business” – iBusiness eben.

3. Jetzt sind unsere Leser ja hauptsächlich SEO und Onlinemarketinger.
Sei ganz ehrlich, was denkst Du über die SEO’s und vor allem über Ihre
Entwicklung?

SEO ist, war, wird sein eine Facette des Onlinemarketings und diese ist eine Facette interaktiver Geschäftsprozesse. Wir haben schon zu einer Zeit gesagt, dass SEO und Content-Marketingdisziplinen zusammenwachsen, als alle noch von Linknetzwerken geschwärmt haben. Ich glaube, es wird in Zukunft zwei Sorten von SEOs geben: Die einen werden weiterhin als technische Dienstleister ihre Spezialdisziplin pflegen. Die anderen werden sich weiterentwickeln und ganzheitliche Kommunikations- und Marketingkonzepte anbieten. Ach ja: Ich glaube, dass wir in absehbarer Zeit sowieso nicht mehr über Suchmaschinenoptimierung sprechen. Sondern über AO: Agentenoptimierung. 2023 zum Beispiel.

4. Ok, jetzt sprechen wir aber um den eigentlichen Inhalt dieses
Interviews. Dein Projekt,erzähl doch mal worum es geht und wie Du dazu
gekommen bist.

Ich engagiere mich seit einiger Zeit mit ein paar coolen Leuten in Afrika und habe dort mit Leuten vor Ort Microkredit-Stifungen aufgezogen. Das erste war eine Nähmaschinen-Stifung. Die gibt im Norden von Ruanda Geld, damit sich Näherinnen selbstständig machen können. Die bekommen 120 Euro, kaufen sich davon eine Nähmaschine und zahlen von dem Geld, das sie damit verdienen, den Kredit in einem Jahr oder so zurück. Weil das Frauen sind, funktioniert das Super-gut.

Dann habe ich eine Mikrokreditstiftung für IT-Ausbildung für Mädchen ins Leben gerufen. Die läuft auch inzwischen eigenständig und wird von Leuten direkt vor Ort betreut und kontrolliert. Damit können sich junge Frauen mit Mittelstufen-Schulbildung weiterbilden und einen besseren (IT-)Job bekommen – und von dem Verdienst zahlen sie dann das Schulgeld zurück. Das klappt auch ziemlich gut.

5. Eine gute Sache! Wie kann man Euch unterstützen? Was braucht ihr? Nur
Geld oder auch Leute die für Euch trommeln oder auch ganz andere Dinge?

Irgendwann will ich mal eine Fernuni machen. Also IT-Knowhow von Europa nach Afrika bringen. Durch Webinare. Da werde ich mich in den kommenden Monaten mal schlau machen – denn ich brauche dafür Partner vor Ort, sonst klappen so Sachen nicht.

Und dann gibt es da noch die Idee von einem selbstverwalteten Handwerkerzentrum für kleine Genossenschaften und Kooperativen. Das braucht auch eine Anschubfinanzierung, denn das Problem von vielen afrikanischen Startups ist, dass es keine bezahlbaren Räume gibt. Das soll auch als Microkreditstiftung laufen, da sind aber 30000 Euro oder so nötig.

Was ich immer brauche ist Geld. Und was ich dafür zurückgebe sind drei Dinge: Gutes Karma. Fotos, mit denen man seine Spende fürs Selbstvermarktung nutzen kann und natürlich den branchenüblichen Backlink auf meinem Blog www.open-source-africa.com
Denn ich will ja nicht “Entwicklungshilfe” geben, sondern Hilfe zur Selbsthilfe, und alle Seiten sollen davon was haben. Bei meinen ersten Projekten habe ich immer gesagt: Gebt mir 100 Euro und ihr kriegt Eure Erwähnung und Euren Link. Und ich garantiere, dass 100% der 100 Euro in Ostafrika ankommen. Damit das wichtigste entsteht, was die da unten brauchen: Qualifizierte Jobs.

6. Joachim, ich glaube die Leute da draußen haben verstanden wie
notwendig die Unterstützung ist. Ich freue mich Euch supporten zu können
und Date Dir für Deine Zeit. Habe ich noch etwas vergessen?

Danke für die Hilfe!

>