1. Hallo Mor stelle Dich doch einmal kurz vor. Wer bist du was machst Du?
Servus Florian, zunächst einmal vielen Dank für das Interview! Mein Name ist Mór Deák und ich arbeite seit Kurzem als Head of International SEO bei der finanzen.deAG in Berlin. Davor habe ich in einer Münchener Agentur als SEO-Consultant gearbeitet, daher werden mich die meisten wohl auch noch kennen.
Bei finanzen.de leite ich seit Juli internationale Projekte und in meiner Freizeit experimentiere ich nach wie vor mit Google- und Yandex-Optimierungstechniken.

2. Wie bist Du denn zum SEO gekommen?
Ich bin eigentlich durch einen Zufall SEO geworden. Als Student wollte ich meine Ungarischkenntnisse zu Geld machen. Mein früherer Arbeitgeber, eine Reiseagentur aus München, suchte damals jemanden, der ihre Seiten ins Ungarische übersetzt. Kurz danach habe ich die Suchmaschinenoptimierung für deren ungarische Portale gemacht, später dann auch für alle Portale der Firma. Dank meinem damaligen Kollegen Peter Dobler habe ich mich immer mehr mit SEO beschäftigt und ist SEO nicht nur mein Job, sondern auch meine Leidenschaft und mein Leben.

3. Was war Dein größter SEO-Erfolg und was Dein größter Fehler?
Bei SEO gibt es ja immer Erfolge und Misserfolge, aber eigentlich kann ich keine so richtig hervorheben, weil es ja immer nur eine “Momentaufnahme” ist. Man kann jeden Tag Fehler machen, die in der einen Sekunde wie ein Erfolg aussehen und sich später als erfolglos herausstellen. Das ist für mich allerdings das Schöne an SEO: Man lernt jeden Tag etwas Neues und vor allem aus den Fehlern. Ich arbeite immer nach dem Motto “Was mich nicht umbringt, macht mich stärker”-Prinzip, das heißt, dass ich aus meinen Fehlern lerne. Wenn das gelingt, dann kann ich einen Fehler später auch als Erfolg bezeichnen.

4. Denkst Du, dass Google in den nächsten Monaten weiter gegen die Linkverkäufer vorgehen wird? Oder war’s das erstmal?
Klar wird Google es machen 😉 Google weiß ja, dass man durch Linkverkäufe viel Geld verdienen kann. Google wird hart dagegen vorgehen und immer mehr Seiten abstrafen. Das Problem ist nur, dass Google viele natürliche (ein- und ausgehende) Links schlecht bewertet. Das können wir zum Beispiel bei dem Fall von Gerald Steffens (SOSSEO-Blog) sehen. Aber ich bin sicher, Google wird immer besser 😉

5. Marcus hat von seinem Besuch bei Yandex (Die russische Suchmaschine Nr. 1) spannende Infos mitgebracht. Eine der Erkenntnisse war, dass man bei Yandex in Zukunft auf Links verzichten möchte. Was denkst Du über diesen Schritt? Ist er schlau oder wird es Yandex auf die Füße fallen?
Ich glaube, dass diese Entscheidung die Suchmaschinenoptimierung stark verändern wird. Die ist genauso bahnbrechend wie die von Google, als die Links zu Rankingfaktoren wurden. Google hat auch schon mit diesem Gedanken gespielt, Matt Cutts hat letztes Jahr über deren Tests berichtet.

6. Jetzt aber genug der allgemeinen Themen. Du bist am 30.10.2014 mit einem tollen Vortrag beim SEO-DAY Köln. Worum wird es gehen?
Um die Frage 5 🙂 Ich spiele schon seit Anfang des Jahres mit dem Gedanken, Rankings ohne Links zu erzeugen. Ich habe einige Ideen entwickelt und getestet und diese möchte ich euch vorstellen. Ihr bekommt von mir einen Ausblick auf die neue Yandex-Rankingberechnung ohne Links. Wie gesagt, ich bin überzeugt davon, dass Yandex so nicht nur die Yandex-Optimierung, sondern generell das SEO verändern wird.

7. Spannend! Ich freue mich sehr! Habe ich noch etwas vergessen?
Nein 🙂 Ich möchte mich nur noch schnell bei meinen Kollegen von finanzen.de, eviom und adria24 bedanken, weil ich von und mit ihnen viel lernen konnte und kann. Insbesondere möchte ich Peter Dobler, Greg Zmuda, Filip Grizelj und Julian Dziki Danke sagen.

>