Native Advertising Konferenz Veranstalter Coskun Tuna im Interview

cos

Hallo Cos, ihr veranstaltet am 10. März 2016 im Kölner RheinEnergie STADION Native Advertising Konferenz, unter dem Namen Native Ads Camp. Laut den Informationen auf eurer Event-Seite habt ihr so ziemlich alle relevanten Player aus dem Markt als Speaker und Sponsoren dabei. Schwerpunkte der Konferenz sind Strategien, Techniken, echte Cases und KPIs im Native Advertising.
Auch wenn es auf der Konferenz nicht mehr direkt um die Definition von Native Advertising gehen soll, wäre es gut, wenn du dennoch kurz erklären könntest, worum es sich bei diesem noch recht neuen Werbeformat handelt?

Als vor zwei Jahren Native Advertising zunehmend auch in Deutschland diskutiert wurde, gab es noch keine konkreten Vorstellungen und Definitionen darüber. Mittlerweile sind sich fast alle einig, dass es sich um bezahlte Werbung handelt, die als redaktioneller Inhalt in der Optik, Form und Struktur des Werbeträgers erscheint. Dabei allerdings ganz klar als Anzeige gekennzeichnet sein muss. Welche Formen von Native Advertising und KPIs derzeit im Markt zum Einsatz kommen, können Besucher auf unserer Konferenz in Erfahrung bringen.

Von der Zuordnung her gehört Native Advertising zu Content Marketing, richtig?

So ist es. Content erfüllt keinen Selbstzweck, sondern muss distribuiert werden. Native Advertising ist die neue Basis für skalierbare Verbreitung von bezahltem Content wie vollwertiger Inhalt, und das unabhängig von der Individualität der bespielten Publikationen. Der Display-Markt, sprich Banner, kann dem nicht folgen.

Banner ist ein gutes Stichwort. Siehst du Display Formate als aussterbende Werbeform?

Als Menschen lieben wir kreative und unterhaltend visuelle Reize. Daher glaube ich nicht, dass Display Formate aussterben werden. Allerdings haben es Werbekunden und Vermarkter in den letzten 15 Jahren in Kauf genommen die Reizschwellen der Konsumenten zerstörerisch zu überschreiten. Daher ist es kein Wunder, dass Adblocker Plugins gefragt und die Klicks auf Banner abgestürzt sind. Zudem stehen Banner hinter dem Content. Keiner sucht eine Newsseite der Banner wegen auf. Es geht immer um den Inhalt. Und genau hier hat ab sofort das Content Marketing mit dem neuen Instrument Native Advertising ein mächtiges Werkzeug.

Hört sich spannend an. Da scheint sich im Verborgenen etwas entwickelt zu haben, was heute und morgen allem Anschein nach eine noch größere Rolle spielen wird. Umso wichtiger sich jetzt schon darüber schlau zu machen. Was erwartet die Besucher eurer Konferenz und was sind die Highlights?

Unsere Konferenz ist absolut spitz auf das Thema Native Advertising ausgelegt. Es geht nicht um Content Marketing oder Online Marketing im Allgemeinen. Wir behandeln ausschließlich die aktuell vorhandenen Native Advertising Formate, KPIs und Techniken. Unser Speaker Line-up ist sehr gut besetzt, so dass wir alle Facetten abdecken werden können. Neben Newcast (Vivaki), die Einblicke als Agentur geben werden, sind Vermarkter wie Ströer, IQ Digital, plista, Outbrain, finative, Define Media, OMS und wir mit an Bord. Verlage mit eigener Vermarktung wie Gruner und Jahr, ForwardAdGroup (Burda) und Bauer werden zugegen sein. Von Text-Bild-Anzeigen bis hin zu Native Advertising in E-Mails werden die verschiedenen Formate vorgestellt und mit echten Cases untermalt, so dass Besucher mit praktischem Nutzwert das Event abschließen können. Ich empfehle nicht als Veranstalter den Besuch der Konferenz, sondern als Marketer, damit früh die Insights aufgeschnappt und angewandt werden können.


Zum Ticketshop