1. Hallo Markus Hallo Vanessa, stellt Euch doch unseren Lesern einmal vor. Wer seit ihr und was macht ihr.

Wir sind zwei Reiseverrückte, immer wieder auf der Suche nach einem schönen Ort, besonderen Momenten oder auch tollen Events. Wir kommen ursprünglich nicht aus dem journalistischen Hintergrund, sondern Markus von McKinsey und Vanessa von einem mittelständischen IT-Unternehmen… eigentlich gar nicht die typischen Blogger, eher Menschen, die aus dem Hobby etwas gefunden haben, was andere Menschen gerne lesen und miterleben möchten.

2. Spannend ihr reist um die Welt und blogt. Sowas funktioniert? Womit verdient ihr Geld werden sich jetzt alle Fragen
Das “Geld verdienen” ist eine gute Frage und man sollte diese in drei Bereiche unterteilen. Bei uns setzt es sich folgendermaßen zusammen…

a) Durch die Bekanntheit der Blogs über die letzten zwei Jahre und der breiten Aufstellung sind natürlich immer wieder Firmen, Hotels und Partner darauf aufmerksam geworden und suchen bezahlte Kooperationen. Häufig werden z.B. die Fotos von den Reisepartnern gekauft und für eigene PR verwendet, für Print- oder Social Media Kampagnen.

b) Bedingt durch die Reisen sind die eigenen “Lebenshaltungskosten” nicht mehr so hoch, wie diese sind, wenn man durchgehend dreißig Tage in der Heimat ist (z.B. in München) und man benötigt keine große Wohnung mehr, etc. – ab und zu wird Kleidung gestellt, ebenso Unterkünfte – so lange es zu unserem Stil passt und die Firma oder das Produkt interessant ist, nutzen wir es.

c) Es gibt auch Aufträge außerhalb von Blogs, über die dann z.B. ausdrücklich nicht geschrieben werden darf. Viele Reisepartner kommen auf unsere über 1000 Hotelübernachtungen zurück und fragen aktiv an, ob wir auf Fehler im Ablauf achten können, Verbesserungspotentiale geben können oder auch das Unternehmen für den Einstieg in die Social-Media Welt vorbereiten und die Mitarbeiten schulen können. Auf Grund des Background aus dem früheren Berufsleben entstehen dann einige Synergien, die man nutzen kann.

3. Wie sieht ein typischer Tag in Eurem Leben denn genau aus?
Ein typischer Tag – das ist eine schöne Definition, die es eben gar nicht gibt. Bei uns ist es in der Regel immer vollständig unterschiedlich, gerade wenn man unterwegs ist. Das Einzige was wirklich jeden Morgen vorkommt, aufstehen und versuchen zu frühstücken 🙂 … – Es kann von einem gemeinsamen Frühstück mit Reisepartnern und ersten Gesprächen bis hin, eilig zum Flughafen, schnell eine Kleinigkeit in der Lounge essen und dann zum Flieger. Wir versuchen immer täglich, egal wie spät es auch geworden ist, die Emails des Tages noch zu beantworten und die Zeiten zwischen Terminen oder “Erlebnissen” zu nutzen, um die Berichte für die Blogs zu schreiben, mal einen kleinen Videoclip zu machen oder auch Vorbereitungen für die nächsten Ziele zu treffen.

4. Wie findet ihr die Inhalte für Euchen Blog? Über welche Themen schreibt ihr und achtet ihr dabei darauf, dass sie Eure User interessieren werden?
In der Anfangsphase der Blogs war es sehr wichtig, wirklich über das eigene Leben zu schreiben, was man gerade bei einer privaten Reise erlebt hat oder auch welches Outfit man sich gekauft hat. Während man vor zwei Jahren etwas genauer planen musste, welche Inhalte noch vorhanden sind, ist es nun das Gegenteil und durch neue Kooperationen entstehen immer wieder interessante Inhalte. Ein ganz wichtiger Faktor ist dabei, den eigenen Fokus zu behalten und für die eigenen Leser zu schreiben. Auch wenn es manchmal noch so interessant vom Angebot klingt, über manche neuen Onlineshops, Zielgebiete, etc. zu bloggen, die aber absolut nicht zum Blog passen, werden diese direkt abgelehnt. Auf Dauer verliert man sonst seine Glaubwürdigkeit, die man über Jahre sich aufgebaut hat.

5. Ist das Thema Suchmaschinenoptimierung für Euch spannend? Oder kommt ihr ohne Google-Traffic aus?
Absolut – und auch absolut notwenig. Man sollte nur darauf achten, die Suchmaschinenoptimierung nicht über den normalen Blog-Text zu stellen. Selbst, wenn man durch die häufige Platzierung oder Nutzung der entsprechenden Begriffe eine höhere Leserschicht über Google angezogen werden könnte, bleibt der Leser nicht dauerhaft auf der Seite. Interessante Texte locken dauerhaft automatisch mehr Leser an und diese werden im besten Falle sogar zu “Followern” und regelmäßigen Leser, vereinzelt sogar zu Freunden oder guten Bekannten, die man später auch einmal “live” trifft. Wir versuchen auch gerade im Interesse vieler Partner, ein gutes Gleichgewicht zu erzielen. Im Zweifelsfall wird aber immer die Lesbarkeit und der eigene Eindruck vor einem zusätzlichen Suchbegriff, etc. stehen.

6. Was sind Eure Pläne für die nächsten 6 Monate. Was werden wir von Euch noch sehen?
Die Planungen für die nächsten sechs Monate sind natürlich vorhanden und es wird auch wieder in viele Regionen der Welt gehen, dabei wieder eine Kombination aus tollen Fashion-Outfits mit besonderen Reisezielen. Manche Dinge ergeben sich spontan innerhalb von 2-3 Tagen, andere sind jetzt schon für Januar geplant. Für uns ist es zunächst nun wichtig, die eigenen hohen Qualitätsansprüche bei allen drei Blogs zu bestätigen, und konstant und zuverlässig an den Projekten weiterzuarbeiten. Nächstes Ziel ist nun, die vorhandene APP mit Push-Benachrichtung, für das Iphone und Android Geräte (seit Mitte August kostenlos erhältlich) weiter zu optimieren und auch dort das “Lesegefühl” noch weiter zu stärken.

7. Spannend! Ich Danke Euch für den Einblick in Euren Alltag. Habe ich noch etwas vergessen?
Ein kleiner Tipp für alle, die neu beim “bloggen” sind und noch nicht wissen, wohin der Blog führen soll… Ausdauer haben – ein Blog wächst über die Zeit mit der Konstanz und man findet auch dann die persönliche “Ecke” … lieber manchmal einen kleinen Rückschritt machen, um dann mit dem nächsten großen Schritt, etwas schönes zu erreichen… und niemals vergessen auch “Dankbar” zu sein… egal ob man gerade angefangen hat oder schon seit einigen Jahren bloggt. Bleibt euch treu und sagt lieber einmal zu einem Angebot “Nein”, auch wenn er verlockend klingt…

Viele Grüße (heute noch aus München)


>